INACTINE-Technologie zur Deaktivierung von Krankheitserregern öffnet

INACTINE(TM) ist eine bahnbrechende Technologie, die die DNS und die RNS der im Blut befindlichen, pathogenen Keime deaktiviert und somit das Blut vor bakteriellen und viralen Krankheitserregern schützt. Im Rahmen der Jahrestagung der Internationalen Gesellschaft für Bluttransfusion (ISBT) wurden heute in Paris erste Daten vorgestellt.

Ergebnisse der Phase I-Studie belegen, dass mit INACTINE behandelte Erythrozyten mindestens 28 Tage lang konserviert werden können. Die Daten zeigen auch, dass ein Überleben der mit INACTINE behandelten Zellen genau so normal ist, wie das Überleben der unbehandelten Zellen, und dass sie alle notwendigen und therapeutisch nützlichen Eigenschaften behalten.

"Unser Ziel ist ein Verfahren, welches bereits bekannte aber auch noch unbekannte Viren, Bakterien und Protozoen inaktiviert," so Brian McDonough, Leiter Blood Business bei Pall Medical. "Dies ist besonders wichtig für rote Blutkörperchen, die als Blutbestandteile am häufigsten verabreicht werden." Rund 40 Millionen Transfusionen mit Erythrozytenkonzentrat werden jährlich weltweit durchgeführt. "Die Herausforderung der Deaktivierung von Krankheitserregern in roten Blutkörperchen besteht darin, eine breite Skala von pathogenen Keimen zu neutralisieren, auch wenn in ein paar davon schwer einzudringen ist. Es geht darum, die Qualität und die Integrität der

Obwohl Vorfelddiagnostiken und Labortests das Transfusionsblut in der Vergangenheit sicherer gemacht haben, droht weiterhin die Infektionsgefahr durch Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger. Die bei der Transfusion übertragenen Infektionskrankheiten, z.B. HIV, Hepatitis B und C, und HTLV-I, zeigen u. a. die Empfindlichkeit des eingesetzten Blutes.

INACTINE wirkt in Form eines kleinen Moleküls, welche die Nukleinsäuren (DNS und RNS) der im Blut befindlichen Krankheitserregern angreift. Dieser höchst spezifische Mechanismus neutralisiert pathogene Keime, so dass sie nicht mehr fähig sind, sich zu vermehren. Da rote Blutkörperchen für deren Umlauf und Funktion keine DNS und RNS besitzen, kann INACTINE ihren therapeutischen Wert nicht mindern.

Media Contact

Martin Floerkemeier PALL Life Sciences

Weitere Informationen:

http://www.pall.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer