Überwachung der Biovielfalt durch Pflanzen

Bezüglich der Biovielfalt der europäischen Böden wurden Pflanzen als mögliche Indikatoren für die Biovielfalt ermittelt.

Das Bedürfnis nach der Ermittlung von Veränderungen in der Biovielfalt, vor allem mit Hinblick auf die Vielfalt der Arten, hat zu weiteren Entwicklungs- und Überwachungsindikatoren für das Zusammenspiel der Arten in Europa geführt. Ein Haupthindernis beim Überwachungsprozess sind die Schwierigkeiten bei der schnellen Messung der Veränderungen vieler Arten eines bestimmten Gebietes.

Deshalb wurden zur Feststellung der Biovielfalt Pflanzendaten aus verschiedenen Gebieten acht europäischer Länder zusammengetragen und mit den Intensitätsgradienten der Bodennutzung in Zusammenhang gebracht. Pflanzen eignen sich nicht nur hervorragend zur Vorhersage der Vielfalt von Vögeln, Schmetterlingen sowie Flechten, die Probenentnahme ist zudem kostengünstig und genau.

Ferner wurde die Vielfalt der strukturellen Komponenten der jeweiligen Pflanze selbst als wichtiger Faktor angesehen. Das heißt, es wurden unterschiedliche Muster von Pflanzenarten entsprechend ihrer Lebensform ermittelt, nämlich krautartige und holzhaltige Pflanzen. Krautartige Pflanzen besitzen keine holzartigen Bestandteile und wuchsen mit Hinblick auf Artenhäufigkeit und -vielfalt in gemischten Landschaften. Krautartige Pflanzen bilden die Mehrheit in der Vielfalt der Pflanzenwelt. Holzhaltige Pflanzen haben trotz ihrer geringeren Bedeutung umfassend zur Lebensraumstrukturierung beigetragen und wachsen hauptsächlich in bewaldeten Flächen.

Die entsprechenden Ergebnisse können für Studien zu den Auswirkungen der Veränderungen bei der Bodennutzung auf die Pflanzenvielfalt sowie für allgemeine Belange der pflanzlichen Artenvielfalt und die Vegetationsüberwachung von Bedeutung sein.

Kontakt:

Dr. Federico Fernandez-Gonzalez
Universidad de Castilla-La Mancha
Head of research unit
Avenida Carlos III S/N
45071 Toledo, Spanien
Tel: +34-92-5265704
Fax: +34-92-5268840
Email: federico.fdez@uclm.es

Media Contact

Dr. Federico Fernandez-Gonzalez ctm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer