Einfache und zuverlässige Entdeckung von Schlüsselviren in Hoftieren

Heutzutage treten die Viren von Hoftieren in erhöhter Variabilität und oftmals mit ähnlichen Eigenschaften auf. Das macht ihre gleichzeitige Entdeckung zu einer zeitaufwändigen und schwierigen Aufgabe. Deshalb wurde kürzlich ein hochsensibles und spezielles Labordiagnostikverfahren zur gleichzeitigen und differenziellen Diagnose von tierischen vesikulären Krankheiten entwickelt.

Mit dem Ziel, die Gesundheit und das Wohlergehen von Hoftieren zu erhöhen, wurden im Rahmen des MULTIPLEX PCR-Projektes moderne Molekulardiagnostikverfahren zur Entdeckung von acht ökonomisch bedeutenden Viren eingesetzt. Darunter befanden sich drei der häufigsten Viren: das Maul- und Klauenseuche-Virus (MKSV), das Virus der vesikulären Schweinekrankheit (VSKV) und das Virus der vesikulären Stomatitis (VSV). Alle drei sind verwandt, gehören zu den vesikulären Krankheiten und verursachen höchst ansteckende Krankheiten, die sich schnell und großflächig unter Tieren ausbreiten können.

Im Gegensatz zu herkömmlichen PCR-Methoden ist das kürzlich entwickelte Untersuchungsverfahren der multiplexen reversiblen Transkriptase-Polymerase Kettenreaktion (Reverse Transcriptase-Polymerase Chain Reaction RT-PCR) ein Ein-Schritt-Verfahren zur gleichzeitigen und differenziellen Diagnose von vesikulären Viren. Das Verfahren setzt, entsprechend der einzelnen Viren, drei Primersätze ein und stützt sich auf die Erweiterung von DNA-Fragmenten unterschiedlicher Länge. Durch die sorgfältige Auswahl von Primern in speziellen Virus-Genom-Regionen wurden sieben Serotypen von MKSV- sowie jeweils zwei Serotypen von VSV- und VSKV-Arten entdeckt.

Die hohe Sensibilität und Spezifität des Verfahrens wurde sowohl mit infizierten und nicht infizierten Zelllinienkulturen als auch mit gesundem Schweinegewebe ausgiebig getestet. Es stellte sich heraus, dass sich diese Methode hervorragend für eine sensible und spezifische Differenzialdiagnose klinischer Proben in weniger als 5 Stunden eignet. Durch dieses leistungsstarke Tool können die Krankheiten einfach, frühzeitig und zuverlässig diagnostiziert werden, noch bevor die klinischen Symptome auftreten. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie im Internet unter: www.multiplex-eu.org/

Kontaktangaben

Dr Marisa Arias
Instituto Nacional de Investigacion y Tecnologia Agraria y Alimentaria
28130
Valdeolmos-Madrid Spanien
Tel: +34-91-6202300
Fax: +34-91-6202247
Email: arias@inia.es

Media Contact

Dr Marisa Arias ctm

Weitere Informationen:

http://www.inia.es

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close