Blauwarte wird Pflanze Europas 2005

Die Entscheidung für die „Pflanze Europas 2005“ ist gefallen: In Zusammenarbeit mit dem Institut für Geobotanik der Universität Hannover und dem Institut für Geschichte der Medizin der Universität Würzburg verleiht die Dr. Pandalis Stiftung dem Wildgemüse Blauwarte (Cichorium intybus ssp. silvestre) jetzt diese Auszeichnung.

„Wir haben uns für die Blauwarte entschieden, weil es sich dabei um eine zu unrecht in Vergessenheit geratene Pflanze handelt“, begründet der Medizinhistoriker und Schirmherr der Dr. Pandalis Stiftung, Prof. Gundolf Keil, das Votum der Jury. „Schon die alten Griechen und Römer verwendeten die ebenso als Waldwegwarte bekannte Cichorienart als Heil- und Gemüsepflanze. Auch in der Volksmedizin setzte man sie seit jeher zur Beruhigung und Förderung der Verdauung ein.“ Um so tragischer sei es, daß die Pflanze gerade in unserer heutigen von Unruhe und Nervosität geprägten Zeit selbst Fachleuten kaum noch bekannt sei, so Keil weiter.

Unter Naturschutz steht die zwischen Juni und September blühende Blauwarte jedoch nicht: „Spaziergänger finden die bitter schmeckende Verwandte des Chicorée vor allem am Rand von Wald- und Feldwegen oder auf Brachland“, weiß Prof. Richard Pott. Schon mit wenigen frischen Blättern kann man gemischten Salaten eine besondere bitter-pikante Note verleihen. Am besten schmecken diese übrigens kurz vor der Blüte. Obwohl fast allgegenwärtig, untersucht und entdeckt die Wissenschaft erst jetzt die heilbringenden Eigenschaften der blau blühenden Blume:

An der Charité Berlin läuft unter Leitung von Prof. Holger Kiesewetter gerade eine Studie zu den beruhigenden Eigenschaften der Blauwarte. Die ersten Ergebnisse einer Vorstudie sind vielversprechend: Circa 75 Prozent der Teilnehmer stellten eine deutliche Besserung ihrer inneren Unruhe fest, 69 % der Probanden fühlten sich weniger angespannt und antriebsarm als zuvor und 65 % konnten ihre Nervosität erheblich abbauen.

Wem die löwenzahnähnlichen Blätter des Wildgemüses zu bitter schmecken, findet die ersten natürlichen Blauwarten-Produkte in Apotheken und ausgesuchten Bio-Läden.

Media Contact

Prof. Dr. Richard Pott Universität Hannover

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close