Internetquelle mit Stoffdaten zur Planung chemischer Anlagen verbessert

FIZ CHEMIE Berlin erhöht den Bedienkomfort und verbessert Suchfunktionen und Ergebnisdarstellung der thermophysikalischen Stoffdatenbank Infotherm im Web / Abfrageelemente jetzt unbegrenzt kombinierbar

Berlin, November 2004 – Mit Infotherm bietet die Fachinformationszentrum Chemie GmbH (FIZ CHEMIE Berlin) eine der weltweit größten Datenbanken mit thermophysikalischen Eigenschaften im Internet an. Die hochwertige Informationsquelle deckt mit rund 24.000 chemischen Gemischen und etwa 6.600 Reinstoffen insbesondere den Informationsbedarf von Planungsbüros und Unternehmen aus dem chemischen Anlagenbau ab, die ohne eigene Softwareinstallation und Datenpflege jederzeit auf aktuelle Stoffdaten zugreifen möchten.

Die in XML programmierte Online-Datenbank wurde in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt. Ab sofort bietet Infotherm im Internet mehr und verbesserte Funktionen zur professionellen Suche nach chemischen Faktendaten. So stehen beispielsweise für die Suche nach den Eigenschaftsdaten eines bestimmten Gemisches nun die Boole’schen Operatoren „and“ und „or“ zur sinnvollen Verknüpfung von Suchbegriffen bereit. Die Suchbegriffe können beliebig und in unbegrenzter Menge kombiniert werden. Spezifische Informationswünsche lassen sich mit dieser Funktion sehr genau beschreiben und so exakt eingrenzen. Weitere Verbesserungen von Infotherm unterstützen die Verarbeitung der Suchergebnisse und ihre Einbindung in Firmennetze. So können Diagramme jetzt auch im PDF-Format heruntergeladen werden. Die Diagrammdarstellung erfolgt direkt auf der Ausgabeoberfläche ohne die Installation eines üblichen Java-Applets. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Darstellung als separat abspeicherbare Datei. Hierfür ist ein, bei Bedarf leicht über das Internet erhältliches, SVG-PlugIn notwendig. Mit dem Mauszeiger können zwischen den Messwerten liegende, das heißt interpolierte, Werte abgerufen werden.

Infotherm wird auf der Fachmesse Online Information & Content Management Europe in London (30.11. bis 2.12. 2004) am Stand 226 vorgeführt.

Infotherm liefert zum Beispiel PVT-Eigenschaften, Phasengleichgewichte, Transport- und Oberflächeneigenschaften, kalorische Eigenschaften und Fest-Flüssig-Gleichgewichte. Die in der Datenbank bereitgestellten Informationen werden von einem Team aus hochqualifizierten Spezialisten aus internationalen Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften, Handbüchern, Datensammlungen sowie schwer zugänglichen Quellen wie etwa Messprotokollen der chemischen Großindustrie oder internen Berichten aus Forschungsinstituten zusammengetragen, evaluiert und in mehrfachen Qualitätskontrollzyklen in die Datenbank eingegeben.

Die bereitgestellten Daten sind zum Teil kostenlos, zum Teil kostenpflichtig. Vor allem Reinstoff-Basisdaten können gratis abgerufen werden. Für bestimmte Faktendaten zum Verhalten von Reinstoffen sowie für Gemische werden Gebühren erhoben. Das FIZ CHEMIE Berlin bietet zwei Preismodelle für die Benutzung von Infotherm an. Die Datenbank kann im sogenannten Pay-per-View-Verfahren (Kosten pro angezeigtem Treffer) oder, bei regelmäßiger Nutzung die kostengünstigere Lösung, mit einem Jahresabonnement benutzt werden.

Weitere Informationen:

FIZ CHEMIE Berlin
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
E-Mail: info@fiz-chemie.de

Media Contact

Prof. Dr. René Deplanque idw

Weitere Informationen:

http://www.chemistry.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

Zur Woche der Teilchenwelt dem Urknall auf der Spur

Zur Woche der Teilchenwelt vom 2. bis 8. November laden Forschungseinrichtungen bundesweit Wissenschaftsinteressierte aller Altersklassen ein. Wie entstand das Universum? Woraus bestehen wir? Was untersucht die „Weltmaschine“ am CERN? Solchen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close