Brasilianer dekodieren Kaffee-Genom

Forscher kündigen Super-Bohne mit besserem Aroma an

Zwei Jahre lang haben brasilianischer Forscher daran gearbeitet hinter das Geheimnis der „schwarzen Bohnen“ zu kommen, berichtet BBC-Online heute, Mittwoch. Nun wissen die Wissenschaftler zumindest einige der aromatischen Geheimnisse und erklärten sofort voller Stolz, dass dieses Wissen den Kaffeeliebhabern der Welt zu gute kommen werde, denn der Sud aus den aromatischen Bohnen wird noch besser schmecken als je zuvor.

Der Landwirtschaftsminister Roberto Rodrigues verkündete das Ergebnis der zweijährigen Forschungsarbeit und kündigte an, dass mit diesem Wissen der Kaffee noch besser schmecken werde. 200.000 DNA-Stränge wurden von den Forschern untersucht. Dabei wurden 35.000 Kaffee-Gene identifiziert. Die Wissenschaftler glauben, dadurch auf jene Stoffe gestoßen zu sein, in denen das Geheimnis des Aromas und Geschmacks liegt. „Wir werden einen Super-Kaffee kreieren. Von diesem Wissen soll jeder profitieren“, so Rodrigues vor Reportern in Brasilia. Der Landwirtschaftsminister betonte aber, dass der neue Super-Kaffee mit noch besserem Aroma nur durch Kreuzungen verschiedener Arten entstehen sollen und nicht in Labors genetisch verändert gezogen wird.

Brasilien ist Weltmarktführer für Kaffee und liefert ein Drittel der gesamten Weltproduktion. Innerhalb der kommenden zwei Jahre wird das Wissen über das Kaffee-Genom nicht der Öffentlichkeit präsentiert werden, verkündete die Regierung. Offensichtlich wollen die Brasilianer den Wissensvorsprung zuerst für eigene Zwecke nutzen.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close