Universität Osnabrück: Neues Forschungsprojekt zur Untersuchung von Biofilmen

Mikroorganismen sind allgegenwärtig und besiedeln saubere Oberflächen in einem atemberaubenden Tempo. Je stärker der bakterielle Belag ist, desto schwieriger ist er wieder zu entfernen. „Anlagen der lebensmittelverarbeitenden Industrie müssen permanent von derartigen Belägen oder Biofilmen freigehalten werden“, erklärt der Osnabrücker Biologe Prof. Dr. Karlheinz Altendorf. In einem Forschungsprojekt der Universität Osnabrück sind die Teams um Privatdozent Dr. André Lipski und Altendorf gemeinsam mit Forschungsgruppen der Universität Duisburg-Essen und den Brauereien Moritz Fiege (Bochum) und der Bitburger Brauerei den besonderen Eigenschaften der oberflächenbesiedelnden Bakterien auf der Spur. Das zweijährige Forschungsprojekt wird seit Juni mit rund 243.000 Euro von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert.

„Die Untersuchung der speziellen Schwachstellen dieser Pionierbakterien soll, durch Anpassung und Optimierung der Reinigungsmaßnahmen, die Biofilmbildung bereits im Ansatz wirkungsvoll verhindern“, so Dr. Lipski. Als erster Schritt werden nun die wichtigen Erstbesiedler identifiziert und auf besondere Eigenschaften und Schwachstellen hin untersucht. In Abstimmung mit den beteiligten Industriepartnern werden diese Erkenntnisse später in Reinigungs- und Desinfektionsprozeduren integriert. Ziel ist es, den zeitlichen, materiellen und personellen Aufwand dieser Arbeiten gezielt zu reduzieren ohne Abstriche am hohen hygienischen Standard zuzulassen. Dies wird wiederum durch einen optischen Sensor gewährleistet, der an der Universität Duisburg-Essen speziell für den Nachweis von geringsten bakteriellen Ansiedlungen entwickelt und zusammen mit den Industriepartnern erprobt wird.

Bereits in einem früheren gemeinsamen Forschungsprojekt der Universität Osnabrück mit der Privatbrauerei Rolinck, der Bitburger Brauerei sowie der Abteilung Mikrobiologie der Universität Duisburg wurden die Möglichkeiten einer Reduzierung von Reinigungs- und Desinfektions-Mitteln untersucht und aufgezeigt. Finanziert wurde das mehrjährige Programm seinerzeit ebenfalls von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Weitere Informationen:

PD Dr. André Lipski, Universität Osnabrück,
Fachbereich Biologie/Chemie,
Barbarastr. 11, D-49069 Osnabrück,
Tel. +49 541 969-2276, Fax +49 541 969-2870,
e-mail: lipski@biologie.uni-osnabrueck.de

Media Contact

Oliver Schmidt idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-osnabrueck.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close