Stammzellen reparieren Gewebe nach Schlaganfall

Injektionen in Gehirne von Ratten erfolgreich

Stammzellen könnten für die Wiederherstellung von Gewebe eingesetzt werden, das durch einen Schlaganfall beschädigt wurde. Ein Team der Stanford University hat fötale Stammzellen in die Gehirne von geschädigten Ratten injiziert. Es zeigte sich, dass die Zellen in die beeinträchtigen Bereiche wandern und sich in die richtige Art von Gehirnzellen verwandeln konnten. Ob sie einen wirklichen Beitrag zur Wiederherstellung leisten, ist derzeit nicht bekannt. Die Ergebnisse der Studie wurden in den Proceedings of the National Academy of Sciences veröffentlicht.

Helfen die Stammzellen die Funktionen der verlorenen Zellen zu ersetzen, können sie bei der Genesung nach einem Schlaganfall helfen. Der leitende Wissenschaftler Gary Steinberg erklärte, dass man nicht davon ausgehe, Patienten sofort behandeln zu können. Jedoch sei ein großer Schritt nach vorne erreicht worden. Wurden die Stammzellen nahe am herbeigeführten Schlaganfall injiziert, überlebten die Zellen nur bei einer von neun Ratten. Ursache dafür war laut BBC die mangelnde Blutversorgung dieses Bereiches. Wurden die Injektionen einige Millimeter entfernt gesetzt, überlebten die Zellen und wanderten bis zu 1,2 Millimeter in Richtung des geschädigten Bereiches.

Steinberg geht davon aus, dass Signale der beschädigten Zellen als SOS-Signal funktionieren und die transplantierten Zellen so herbeiholen. Andere Signale weisen die neu angekommenen Zellen an, sich in Neuronen zu verwandeln und die Astrozyten zu unterstützen. Bei Ratten ohne Schlaganfall migrierten die Zellen nur rund 0,2 Millimeter.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close