Gentherapie heilt angeborene Blindheit

Einer italienischen Forschergruppe ist es mithilfe einer Gentherapie gelungen, drei von Jugend an erblindeten Italiener ihr Augenlicht zurückzugeben. Die Patienten waren von der als „Amaurose“ bekannten angeborenen Blindheit – einer im Jugendalter auftretenden hochgradigen Sehbehinderung – betroffen.

Einzelheiten zu der erfolgreichen Therapie haben die kooperierenden Forscher des Telethon Institute of Genetics and Medicine sowie des Dipartimento di Oftalmologia der Università Federico II in Neapel und des Children's Hospital von Philadelphia in der Fachzeitschrift „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht.

„Nach der Identifizierung des kranken Erbguts haben wir ein gesundes Gen injiziert, das für eine ausreichende Produktion von Proteinen zur Wiederherstellung des defekten Gens geeignet war“, erklärte Projektleiter Alberto Auricchio die Therapiemethode, die von den Medizinern angewandt wurde. „Möglich war dies mit Hilfe einer als AAV bekannten biologischen Trägersubstanz, die unter Totalanästhesie unter die Retina gespritzt wurde und für den DNA-Transport gesorgt hat“, erläutert der Mediziner.

Jeder der drei Patienten – es handelt sich um zwei junge Männer aus Sizilien und ein Mädchen aus Pavia – hatte einen Monat nach dem Eingriff mit erstaunlichen Fortschritten reagiert. Neben einem erweiterten Gesichtsfeld wurde auch ein Rückgang der bei dieser Krankheit anomal häufigen Augenbewegungen festgestellt.

Hinzu kam die Fähigkeit, größere Buchstabenreihen zu lesen und bis dahin nicht erkennbaren Gegenständen auszuweichen. Als nächste Schritte hat Auricchio eine Ausweitung des Experiments auf zwei jüngere Altersgruppen angekündigt. Schon in Kürze sollen auch die Drei- bis Achtjährigen und später auch Kinder im Alter von sechs bis 18 Wochen vor der Sehbehinderung bewahrt werden, hoffen die Wissenschaftler.

Ansprechpartner für Medien

Harald Jung pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.tigem.it http://unina.it

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen