Affen-Gehirne menschenähnlicher als angenommen

Gehirne: Affen und Menschen sind ähnlich <br>(Foto: pixelio.de, Rike)<br>

Affen könnten über eine einfache Version der menschlichen Fähigkeit verfügen, sich in den anderen hineinzuversetzen, wie die University of Oxford ermittelt hat. Intelligente Tiere wie Affen können die Absichten anderer intuitiv erkennen. Das legt nahe, dass sie Vorstellungen von den Fähigkeiten des Geistes haben. Nur Menschen können jedoch begründen, dass andere ihre Vorstellungen vielleicht nicht teilen, berichtet New Scientist.

Scans bringen Klarheit

Die Wissenschaftler scannten die Gehirne von 36 Menschen. Mit Hilfe eines Algorithmus erstellten sie eine bildliche Darstellung eines Bereiches des Gehirns, der mit der Theorie des Geistes in Verbindung gebracht wird, und brachten diese mit Bildern von Bereichen in Zusammenhang, die mit Fähigkeiten wie Gesichtserkennung und -interpretation verbunden sind.

In einem nächsten Schritt scannten die Forscher die Gehirne von zwölf Makaken in Hinblick auf ein ähnliches Muster. Ein Bereich der Gesichtserkennung verfügte über ein ähnliches Muster. Das legt den Schluss nahe, dass eine Fähigkeit zu abstraktem Denken vorliegen könnte. Laut Mars bedeutet das nicht unbedingt, dass diese Strukturen über die gleichen Funktionen verfügen.

Evolutionstheorie des Geistes

Die Theorie des Geistes beinhaltet wahrscheinlich ein ganzes Spektrum von Möglichkeiten zu denken. Die Menschen haben ihre Fähigkeit während ihrer Entwicklung erweitert. Laurie Santos von der Yale University http://yale.edu geht hingegen davon aus, dass die strukturellen Unterschiede eines Tages erklären könnten, warum nichtmenschlichen Primaten die Fähigkeit fehlt, über die Meinungen anderer nachzudenken.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.redaktion

Weitere Informationen:

http://ox.ac.uk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Supraleitende Nanodrähte detektieren einzelne Protein-Ionen

Nachweiseffizienz dank extremer Empfindlichkeit 1.000-fach höher als bei konventionellen Ionendetektoren. Einem internationalen Forschungsteam rund um Quantenphysiker Markus Arndt von der Universität Wien ist eine bahnbrechende Entwicklung im Bereich der Detektion…

Formationsflug im Orbit

Zwei Satelliten erfolgreich aus Kalifornien gestartet / Technische Universität Berlin setzt mit NanoFF-Projekt neue Maßstäbe in der Kleinsatellitenentwicklung. Am Freitag, den 1. Dezember 2023 sind zwei Kleinstsatelliten der TU Berlin…

HYPERRAUM.TV-Doku: Quantencomputing für Teilchenmodelle

Themenschwerpunkt Quantencomputing (Folge 2): Karl Jansen vom DESY ist Professor für Teilchenphysik. Er versucht in einem großen Projekt die Möglichkeiten des Einsatzes von Quantencomputern für die Teilchenphysik auszuloten. Es könnte…

Partner & Förderer