Siemens VDO präsentiert die nächste Generation der Insassenerkennung

AWS II (Advanced Weight Sensor) von Siemens VDO Automotive

Der Automobilzulieferer Siemens VDO Automotive AG präsentiert in Karlsruhe auf der Fachtagung „Airbag 2004“ die nächste Generation einer Sensortechnik, mit deren Hilfe künftig die Auslösung des Airbags noch genauer auf den Beifahrer abgestimmt wird. Der AWS II (Advanced Weight Sensor) zeichnet sich durch kompakte Abmessungen und die leichte Integration in unterschiedliche Fahrzeugtypen und deren Sitzvarianten aus.

Unfallfolgen abzumildern ist die Aufgabe der Airbags. Um deren Schutzwirkung zu verbessern und das Verletzungsrisiko weiter zu verringern, entwickelt Siemens VDO Sensoren, die dafür sorgen, dass die Airbags in Abhängigkeit vom Gewicht der Insassen ausgelöst werden. So können auch Kinder besser vor Verletzungen geschützt werden.

Bei AWS II messen vier im Sitz integrierte Sensoren das jeweils aufliegende Gewicht – jeder Sensor bis auf 150 Gramm genau. Eine metallische Feder im Sensor verformt sich entsprechend der auf den Sitz wirkenden Kräfte um maximal 0,2 Millimeter. Diese Verformung wird erkannt und als elektrisches Signal an die Airbag-Steuereinheit weitergeleitet. Die Software ermittelt daraus die aktuelle Sitzbelegung. So können die Insassen einer von fünf Klassen – vom Kleinkind bis zum 95-Kilo-Mann – zugeordnet werden. Zeitpunkt und Stärke der Airbag-Aktivierungen werden dann bei einem Unfall entsprechend dieser Klassifizierung für den Insassen individuell angepasst.

Siemens VDO Automotive ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik, Elektrik und Mechatronik. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie fertigt das Unternehmen Produkte rund um Antriebsstrang, Motorsteuerelektronik und Einspritztechnik, die die Motorleistung verbessern und Emissionen reduzieren. Für gesteigerten Fahrkomfort und Bedienerfreundlichkeit sorgen Informations- und Car-Communication-Systeme mit Instrumentierung, Audio- und Navigationsgeräten, Telematik- und Multimedia-Anwendungen bis hin zu kompletten Cockpits. Einen Beitrag zu mehr Sicherheit leisten Siemens VDO-Produkte für Chassis und Karosserie, wie Airbag-, ABS- oder Zugangskontrollsysteme. Eine eigene Handelssparte vertreibt Produkte für die Nachausrüstung von Pkw und Nutzfahrzeugen, mit den Schwerpunkten Flottenmanagement und Audio- und Navigationssysteme. Siemens VDO Automotive erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 (30.9.2004) einen Umsatz von 9 Milliarden Euro.

Media Contact

Johannes Winterhagen Siemens VDO Automotive

Weitere Informationen:

http://www.siemensvdo.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Krebsforscher trainieren weiße Blutkörperchen für Attacken gegen Tumorzellen

Wissenschaftler am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) und der Hochschulmedizin Dresden konnten gemeinsam mit einem internationalen Forscherteam erstmals zeigen, dass sich bestimmte weiße Blutkörperchen – so genannte Neutrophile Granulozyten…

Molekularer Kompass für die Ausrichtung von Zellen

Auch Pflanzen haben Adern, die Nährstoffe durch ihren ganzen Körper transportieren. Die Organisation dieser Adern wird durch das Hormon Auxin gesteuert. Dieses wandert von Zelle zu Zelle und gibt ihnen…

Europäischer Innovationspreis EARTO 2020 für neuartiges Brandschutzgel

Das Fraunhofer UMSICHT hat zusammen mit dem Industriepartner Hörmann Glastechnik KG ein neuartiges Brandschutzgel und einen Produktionsprozess für feuerwiderstandsfähige Verglasung entwickelt. Dafür erhielt das Forscherteam den dritten Innovationspreis der European…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close