Hybridantrieb im Baukastensystem für das Auto der Zukunft

Einer der Trends auf der diesjährigen Detroit Motor Show waren Autos mit Hybridantrieb. Siemens beteiligt sich intensiv an der Weiterentwicklung dieser Technik, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. In den USA sollen laut Prognosen bereits in drei Jahren 1,8 Millionen Hybrid-Autos unterwegs sein – zehnmal so viele wie heute. Ein Hybridantrieb ist eine ausgeklügelte Kombination aus einem Verbrennungsmotor mit einem Elektroantrieb. Diese Antriebe verbessern die Dynamik und den Fahrkomfort des Autos und senken gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch sowie die Kohlendioxid-Emissionen.

Die Automobiltechnikspezialisten von Siemens VDO arbeiten an einem Baukastensystem für Hybridantriebe, das ein breites Leistungsspektrum von fünf bis 75 Kilowatt bieten wird. Zu den Komponenten zählen Elek-tromaschinen für bestimmte Start-Stop-Systeme sowie integrierte Startergeneratoren inklusive der entsprechenden Kontrollmodule und Hochleistungselektronik. Mit leistungsstarken elektrischen Antrieben und entsprechenden Energiespeichern können Fahrzeuge auch größere Strecken ohne Verbrennungsmotor zurücklegen, was die Abgase reduziert.

Als ersten Schritt in Richtung Hybridtechnik hat Siemens bereits 2002 einen Integrierten Starter-Generator (ISG) zur Serienreife entwickelt. Im Allgemeinen werden elektrische Antriebe entweder anstelle der Lichtmaschine in den Riemenantrieb des Motors integriert oder direkt mit der Kurbelwelle gekoppelt. Diese auch als „Micro- bzw. Mild-Hybrid“ bezeichnete Lösung verbindet den Verbrennungsmotor mit einem Elektromotor, der je nach Auslegung eine Start-Stopp-Funktion, Energierückgewinnung beim Bremsen sowie ein zusätzliches Drehmoment bei der Beschleunigung bereitstellt. Siemens bietet neben diesen „milden“ Hybridantriebe bereits heute solche mit bis zu 10 Kilowatt zusätzlicher elektrischer Leistung an. Ab etwa 2008 wird ein Baukastensystem für Hybridantriebe zur Verfügung stehen, das eine kurzfristige Markteinführung dieser Antriebssysteme ermöglicht.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemensvdo.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close