Erster Serien-Cadillac mit LED-Scheinwerfern

Die neuen Lichtquellen übernehmen alle Funktionen: Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht sowie Positionslicht und Seitenmarkierungsleuchte. Der Cadillac kommt in diesem Jahr auf den Markt.

Leuchtdioden wurden schon für verschiedene Sondermodelle wie etwa dem Audi R8 in den Frontscheinwerfern eingesetzt. In Heckleuchten haben die langlebigen und Energie sparenden LED ihren Platz schon längst erobert. In dem neuen Serien-Cadillac befinden sich nun in jedem Scheinwerfer sieben Ostar Headlamp LED.

Fünf erzeugen das Abblendlicht, zwei weitere das Fernlicht. Das Tagfahrlicht wird durch Dimmen erzeugt. So braucht es für diese Sicherheitsfunktion keine weiteren Leuchten. Dieses Kombi-Konzept ist nur mit LED möglich. Jeder Frontscheinwerfer verfügt zudem über ein Positionslicht mit weißen Advanced Power TopLED sowie Seitenmarkierungsleuchten mit gelben Power TopLED. Durch die geringe Größe der LED ist der Gestaltungsspielraum im Design fast unbegrenzt.

Die Ostar Headlamp LED wurde speziell für die Anforderungen von Hella KGaA Hueck&Co entwickelt. Sie zählt zu den hellsten LED für den Einsatz im Auto. Mit einer Farbtemperatur von 5500 Kelvin erzeugen die winzigen Leuchtquellen ein Licht, das im Farbeindruck dem Tageslicht entspricht und deutlich über den 4000 Kelvin des heute in modernen Fahrzeugen verwendeten bläulichen Xenon-Lichtes liegt. Die Ostar ist besonders robust und verträgt Umgebungstemperaturen von minus 40 bis plus 125 Grad Celsius – immerhin sitzt sie in der Nähe des Motors.

Osram erhielt kürzlich den Deutschen Zukunftspreis für die Entwicklung besonders leuchtstarker LED, etwa die Ostar Lighting. Diese LED besitzt eine Leuchtkraft von mehr als 1000 Lumen. Mit dieser Leistung übertrifft der kleine Punktstrahler die Helligkeit einer 50-Watt-Halogenlampe und kann beispielsweise einen Schreibtisch aus zwei Metern Höhe beleuchten.

(IN 2008.02.2)

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens InnovationNews

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de/innovation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close