Auto gewinnt Energie aus Schlaglöchern

Um das Autofahren in Zukunft energieeffizienter zu machen, entwickelt ein US-amerikanisches Unternehmen Stoßdämpfer, die aus Unebenheiten Strom gewinnen können. Im Normalfall geht die Energie, die dabei entsteht, als Wärme verloren – die Levant Power Corporation hofft nun, sie nutzen zu können, berichtet die New York Times.

Der gewonnene Strom könnte dazu benützt werden, die Scheibenwischer, die Belüftung oder die Cockpitbeleuchtung zu betreiben. Der Kraftstoffverbrauch soll dadurch um ein bis sechs Prozent reduziert werden können, je nachdem, ob die Genshock-Stoßdämpfer in einem herkömmlichen oder einem Hybrid-Auto verwendet werden, so Shakeel Avadhany, Geschäftsführer der Levant Power Corporation.

Neuartige Stoßdämpfer kommen 2011

Äußerlich sehen die Genshocks – bis auf einen Stromanschluss – aus wie andere Stoßdämpfer. Darüber werden sie mit einer Kontrollbox verbunden, welche die Energieabgabe regelt und für das Fahrzeug nutzbar macht. Das wirkt sich natürlich auf den Preis aus, die Genshocks werden mehr als herkömmliche Stoßdämpfer kosten. Das soll sich jedoch durch den geringeren Kraftstoffverbrauch rechnen. Noch feilen die Entwickler an dem Produkt, im zweiten Quartal 2011 sollen die neuartigen Stoßdämpfer bereits auf den Markt kommen.

Mithilfe einer Förderung der National Science Foundation http://www.nsf.gov wurden die Genshocks bereits in Praxis an Hybrid-Trucks getestet. Der Einsatz in Lastwägen könnte für den Markterfolg entscheidend sein. Der wirtschaftliche Effekt wäre umso stärker, wenn sich große Transportunternehmen entscheiden würden, die Technologie einzusetzen, so Juan E. Figueroa, von der National Science Foundation. „Beim Fahren in der Stadt könnten sie so enorme Mengen an Energie und Kraftstoff einsparen.“

Ansprechpartner für Medien

Georg Eckelsberger pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.levantpower.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive

Die wissenschaftliche Automobilforschung untersucht Bereiche des Automobilbaues inklusive Kfz-Teile und -Zubehör als auch die Umweltrelevanz und Sicherheit der Produkte und Produktionsanlagen sowie Produktionsprozesse.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Automobil-Brennstoffzellen, Hybridtechnik, energiesparende Automobile, Russpartikelfilter, Motortechnik, Bremstechnik, Fahrsicherheit und Assistenzsysteme.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neue Technologie bringt Tumor dazu, sich selbst zu eliminieren

Eine neue Technologie von UZH-Forschenden ermöglicht dem Körper, therapeutische Wirk-stoffe auf Abruf an genau der Stelle herzustellen, an der sie benötigt werden. Die Innovation könnte die Nebenwirkungen einer Krebstherapie reduzieren…

Bislang größte genetische Studie zur bipolaren Störung

Wie tragen genetische Faktoren zur Entstehung der bipolaren Störung bei? Um mehr darüber herauszufinden, haben rund 320 Forschende rund um den Globus mehr als 40.000 Betroffene und 370.000 Kontrollen untersucht….

Gleiche Nervenzelle – unterschiedlicher Einfluss auf die Nahrungsaufnahme

Forschende enthüllen die Vielfalt unserer Neuronen… Die Nervenzellen, auch Neuronen genannt, in unserem Gehirn steuern alle grundlegenden Vorgänge in unserem Körper. Aus diesem Grund gibt es verschiedene Typen von Neuronen,…

Partner & Förderer