Grüne Häuser für die Zukunft

Dieses Energie-Ertragshaus vom Holzhaus-Experten Baufritz gewinnt mehr Energie als es zum Heizen benötigt.

Können wir unser Lebensumfeld und die Lebensqualität beeinflussen? Übernehmen wir Verantwortung für die Schöpfung, unsere Kinder und nachkommende Generationen? 2011 zeigen verschiedene Landtagswahlen, beispielsweise in Baden Württemberg und Rheinland Pfalz, wie jeder Mensch aktiv eine Veränderung bewirken kann.

Auch unser Wohnumfeld können wir nachhaltig, klimaschützend und vor allem gesund für Mensch und Natur gestalten. Individuelle „grüne“ Architektenhäuser gibt es bereits. Diese zeichnen sich durch ihr schadstoffgeprüftes Gesundheitsklima, vorbildliche Energieeffizienz und klimaschützende CO2-Werte aus.

Das mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnete Holzhaus-Unternehmen Baufritz hat bereits vor Jahren ein eigenes Konzept entwickelt, welches dem heutigen Zeitgeist und aktuellen Geschehnissen weit vorauseilt. Gebaut aus Materialien die uns die Natur liefert, verfügen diese Zukunftshäuser über ein wohngesundes Raumklima.

Ein Beispiel für nachhaltige Architektur ist der individuelle Entwurf „Hartmann“. Hinter diesem modernen Bio-Designhaus würde auf den ersten Blick keiner ein Ökohaus mit besten baubiologischen und gesundheitlichen Qualitäten erahnen. Geplant wurde es für einen 2 bis 3 Personenhaushalt, inklusive Homeoffice.

Besonders die vielen Details, wie zum Beispiel das Design-Regenfallrohr zeichnen den Entwurf aus der Architekturschmiede des Ökohaus-Spezialisten Baufritz aus. Ganz ohne den üblichen Keller wurden Stau-, Geräte -, und Technikräume intelligent in einen Hochkeller neben dem Wohnhaus integriert. Dieser bietet zugleich einen wettergeschützten Eingangsbereich mit großzügigem Carport. Für besten Wärmeschutz sorgt eine patentierte Bio-Dämmung aus Holzspänen.

Als Energie-Ertragshaus mit Luftwärmepumpe und Photovoltaikmodulen, gewinnt das Haus mehr Energie als es zum Heizen benötigt. Der geringe Naturstromverbrauch der Luftwärmepumpe wird durch die Eigenstromerzeugung mittels Photovoltaikanlage mehr als kompensiert. Die Hausbewohner können somit das ganze Jahr kostenlos heizen. Das Gesundheitskonzept wird durch eine nachweislich äußerst wirkungsvolle Strahlenschutz-Ebene gegen Elektrosmog abgerundet.

„Grün“ ist auch die Herstellung der wohngesunden Klimaschutzhäuser, denn die gesamte Manufaktur wird ausschließlich mit Eigen- und Naturstrom betrieben. Mit der Verwendung natürlicher und heimischer Baustoffe, sowie der Entsorgungsfreundlichkeit der verbauten Materialien wird sogar der Aufwand an Grauenergie, sprich der Energieverbrauch vor und nach der Nutzungsphase eines Produktes auf ein geringes Pensum reduziert.

Ab 300.000,-€ lassen sich individuelle und „grüne“ Hausträume mit Baufritz realisieren. Lernen Sie die Firmenphilosophie „Gut für Mensch und Natur“ kennen. Die Architekturbroschüre des Unternehmens erhalten Sie kostenlos unter Telefon 08336/9000 oder unter www.baufritz.de.

Media Contact

Julia Albrecht Bau-Fritz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer