Domekameras für einen klaren Überblick

Die neue Solaris CCDS1415-DNX High-Speed-Domekamera verfügt über ein Tag- /Nachtkameramodul mit einem 26-fachen optischen Zoomobjektiv mit hoher Lichtempfindlichkeit.

Die Kamera ist daher in der Lage, kleinste Details auch in dunkler Umgebung zu erkennen und eignet sich besonders gut für die Überwachung von grossflächigen Arealen. Mit dem integrierten Infrarot-Sperrfilter liefert die Kamera gestochen scharfe Farbbilder am Tag und bei Nacht mit Infrarotbeleuchtung Schwarz-Weiss-Bilder. Solaris-Kameras sind so konstruiert, dass sie sich einfach installieren, einstellen und warten lassen.

Kamerakopfeinheit (HU) und Terminierungseinheit (XTU) sind deshalb als getrennte Teile ausgelegt. Konfigurierung der zahlreichen Funktionen, Adressierung, Protokollauswahl, Voreinstellungen, Diagnose, Inspektions-, Testmodus oder Kontrollfunktion für Bild- sowie Signalqualität erfolgen einfach über die geführte LCD-Anzeige der Terminierungseinheit und erfordern keinen zusätzlichen Monitor für die Inbetriebnahme. Zudem lassen sich Kameraparameter wie Belichtung, Weissabgleich, automatische Verstärkungsregelung, Zonenzuteilung oder Bewegungsmuster einfach über das Bildschirmmenü ändern. Der Haltearm der Kamera lässt sich einfach und ohne Zubehörteile an einer Decke oder an einer Wand montieren.

Der Solaris-Kamerakopf ist werkseitig versiegelt und die Komponenten für die Energieversorgung, für Video und Telemetriedaten sowie Alarmierungs- und Versorgungskabel sind im wetterfesten, sabotagesicheren XTU-Gehäuse untergebracht. Kamera und XTU-Gehäuse sind über das vorinstallierte CAT5-Kabel (10 Meter) mit externem RJ45-Anschluss verbunden – Spannungsversorgung, Kommunikation der Videodaten und Telemetriesteuerung erfolgen also über ein einziges Kabel. Nach der Installation der Domekamera erfolgt die Programmierung direkt über die XTU-Terminierungseinheit, die sich bis zu 30 Meter entfernt vom Kamerakopf (z.B. in einem Kontrollraum) platzieren lässt. Diese Reichweite kann mit einer optionalen lokalen Spannungsversorgung auf bis zu 300 Meter ausgeweitet werden.

Solaris-Kameras sind mit einem optischen 26-fachen oder 18-fachen Zoomobjektiv erhältlich, die auch bei schwierigen Lichtverhältnissen eine optimale Bildqualität bieten. Mit der Auto-Flip- Funktion lassen sich Objekte verfolgen, die sich im Bereich unterhalb der Kamera bewegen. Über die vollständig programmierbaren Muster und Voreinstellungen (bis zu 99) können regelmässig wiederholende Funktionen, beispielsweise visuelle Rundgänge, automatisch ausgeführt werden.

Auf dem Bildschirm können gleichzeitig acht von 24 einstellbaren Privatzonen angezeigt werden. Zonen lassen sich mit Namen bezeichnen, was eine genaue Zuordnung von Kamera oder Zone erleichtert. Wird der Kamerakopf vorsätzlich oder versehentlich beschädigt, kann er einfach ausgetauscht werden ohne dass die Einstellungen neu programmiert werden müssen – die Konfigurationseinstellungen vom Kamerakopf können in der XTU-Einheit gespeichert und gesichert werden.

Mit dem umfangreichen Zubehörmaterial für die Eck-, Wand-, Hänge-, Schwanenhals- oder Unterputzmontage können die Domekameras in jeder Umgebung flexibel installiert werden.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Building Technologies
Andreas Rohde
Product Manager CCTV
Industriestrasse 22
8604 Volketswil
Tel. +41 (0)585 578 794
andreas.rohde@siemens.com

Media Contact

Annina Mathieu Siemens Schweiz AG

Weitere Informationen:

http://www.siemens.ch/presse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close