Die "virtuelle Bemusterung" im Massivhausbau wird Realität – Projektstart bei BauUnion 1905

Projektpartner dieses innovativen Zukunftsprojekts sind die Softwareparadies GmbH & Co. Systemlösungen KG, das Fraunhofer IAO, das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart und die imsys – immersive systems GmbH & Co. KG.

In den Massivhausparks der BauUnion 1905 erwarten den Bauherrn insgesamt 16 Musterhäuser. Jedes davon ist wohnfertig eingerichtet. Zum Anfassen, Hindurchspazieren und Erleben. Man holt sich Anregungen für die eigene, individuelle Hausplanung. Die unermessliche Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten aus Formen, Materialien und Architektur ist für die Vorstellungskraft der Bauherren eine große Herausforderung.

Dem wird nun Abhilfe geschaffen. Die BauUnion 1905 ermöglicht dem Bauherrn mit Abschluss dieses Zukunftsprojekts in ca. 1 Jahr erstmalig die „virtuelle Bemusterung“ der individuellen Hausplanung. In einem neuen Bemusterungsgebäude im Massivhauspark Netzen kann der Bauherr dank der Virtual Reality (VR) Technik sein eigenes Haus bereits in der Planungsphase räumlich und maßstabsgetreu erleben, sich frei darin bewegen und es konfigurieren.

Bequem sitzt das Ehepaar auf einem Sofa, ein erfrischendes Getränk neben sich, den Blick auf die VR-Projektion gerichtet. Dort erleben sie ihr Haus fast genau so, als wären sie schon eingezogen – mit einem entscheidenden Vorteil: Sie können noch Änderungen vornehmen. Wie wirkt die hochglanzlackierte rote Küchenfront mit den anthrazitfarbenen Steinzeugfliesen am Boden? Und passt da auch wirklich der schwarze Granit der Arbeitsplatte dazu? Nicht zu vernachlässigen ist natürlich auch der Übergang zum geölten Eichenparkett im Essbereich. Apropos Eichenparkett: Verlege ich das dann eigentlich längs oder doch lieber quer zur Raumausrichtung? Derlei Fragen lassen sich nun durch einen Klick auf eine beliebige Fläche und der Auswahl des gewünschten Materials aus dem Bemusterungskatalog einfach und direkt überprüfen und beantworten.

Die integrative Verbindung der virtuellen Darstellung mit der Planungs- und Kalkulationssoftware Vi2000 BAU-KOMPLETT der Softwareparadies GmbH & Co. aus Dresden ermöglicht die schnelle und einfache Planung und Planungsänderung der Häuser sowie die zeitnahe und exakte Kalkulation aller Details. Das Angebot für die Bauherren wird dabei ebenso wie das grafische Bemusterungsprotokoll automatisch erzeugt. Räumliche Interaktion und reales Raumempfinden garantiert die Software VRfx des Fraunhofer IAO. Methoden und Technik für die Digitalisierung und Darstellung der Materialien steuert das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart bei. Die 3D-Projektionstechnik für die virtuelle Bemusterung stellt mit Firma imsys, der VR Visualisierungsspezialist in Deutschland, zur Verfügung.

In etwa einem Jahr werden die ersten Bauherren ihr Haus im Massivhauspark Netzen virtuell bemustern können, um später genau das Haus zu beziehen, dessen Aussehen und Ausstattung sie im Vorfeld in der virtuellen Realität bereits live überzeugen konnte.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Günter Wenzel, Matthias Bues
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-22 44, -22 32
Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: guenter.wenzel@iao.fraunhofer.de, matthias.bues@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Claudia Garád idw

Weitere Informationen:

http://www.ve.iao.fhg.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close