Studiengang Architektur mit internationalem Abschluss

Der Diplomstudiengang Architektur an der Fachhochschule Lausitz in Cottbus soll zum schnellstmöglichen Zeitpunkt durch einen Bachelor- und Masterstudiengang ersetzt werden. Damit erhalten die Studierenden einen international anerkannten Abschluss mit besten beruflichen Chancen.

Eine Gutachtergruppe der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) nahm am 24. Januar 2002 an der FHL in Cottbus eine Vor-Ort-Begutachtung mit dem Schwerpunkt des Akkreditierungsantrages der Hochschule für den Studiengang Architektur vor.

Unter Leitung von Dr. Stefan Jörg Arnold, Abteilungsleiter Akkreditierung der ZEvA, führte die Gutachtergruppe ein Gespräch mit der Präsidentin der FHL, Dipl.- Jur. Brigitte Klotz, und dem Vizepräsidenten für Kooperation und internationale Zusammenarbeit, Prof. Bernhard K. Glück. Im Mittelpunkt standen die Entwicklungsplanungen der Hochschule und die Einordnung der Architektur in Lehre und Forschung.

Der Gutachtergruppe gehörten an: Prof. Jürgen Bredow von der Technischen Universität Darmstadt (zugleich Vorsitzender des Akkreditierungsverbundes für Studiengänge der Architektur und Planung), Prof. Herbert Bühler von der Fachhochschule Münster, Prof. Gottfried Faulstich vom Institut für Baumanagement, Baubetrieb und Bauwirtschaft an der FH Erfurt und Dipl. Ing. Andreas Köhne, freischaffenden Architekt in Berlin.

Die Akkreditierung ist Voraussetzung für das notwendige Genehmigungsverfahren des Studienganges im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Sie dient der Qualitätssicherung und der Gewährleistung von Transparenz und Verfahrenssicherheit.

Mit dem Dekan des Fachbereiches Architektur/Bauingenieurwesen/Versorgungstechnik, Prof. Dr. Armin Proporowitz, dem Studiendekan Architektur, Prof. Markus Otto, und mit den Lehrenden wurden von der Gutachtergruppe unter anderem Studium und Lehre im Fachbereich, Ausbildungsziele, Lehrinhalte und Arbeitsmarktrelevanz des neu konzipierten Studienganges erörtert. Besonderen Wert legten deren Mitglieder auf die Aussagen der Studierenden und der Fachschaft bezüglich der Studienorganisation und der mit den neuen Abschlüssen Bachelor und Master verbundenen Arbeitsmarktchancen. Während eines Rundganges informierten sich die Experten über die moderne Ausstattung am Hochschulstandort.

Die Hochschule kann bereits zu Beginn des Sommersemesters 2002 mit einer Entscheidung der ZEvA Hannover rechnen. Für beide Seiten handelt es sich bei diesem Akkreditierungsverfahren um ein Pilotprojekt. So ist es für die FHL die erste Akkreditierung eines Studienganges überhaupt und für die ZEvA die erste Akkreditierung eines Studienganges Architektur in Deutschland.

Media Contact

Ralf-Peter Witzmann idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

MRT-Aufnahmen: Effizienter, leiser und schneller

Die Magnetresonanztomographie ist aus der Diagnostik nicht mehr wegzudenken. Über Metamaterialien – gedruckte Leiterplatten, deren Eigenschaften sich gezielt einstellen lassen – lässt sich die Messempfindlichkeit um den Faktor fünf verbessern….

Schlüsselprotein zur Kontrolle der Zellform in Magnetbakterien

Die lebenden Zellen aller Organismen enthalten ein Zytoskelett, das ihre innere Struktur und ihre äußere Form stabilisiert. Dies gilt auch für magnetotaktische Bakterien. Sie erzeugen magnetische Nanopartikel, die sich in…

Ein verblüffender dreidimensionaler Blick auf dichtes interstellares Gas in der Milchstraße

Ein internationales Forscherteam unter MPIfR-Beteiligung hat mit dem APEX-Teleskop einen über 80 Quadratgrad großen Teil der Ebene der Milchstraße vermessen. Die Spektrallinien von Molekülen wie 13CO und C18O ermöglichen die…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close