Sanft und lautlos über Brücken

Wer über eine Brücke fährt, kommt an den Fahrbahnübergängen oft ganz schön ins Holpern. Das beeinträchtigt nicht nur den Fahrkomfort, sondern stellt für die Anwohner eine ständige Lärmquelle dar und bedarf, vor allem im innerstädtischen Bereich, oft aufwändiger Schallschutzmaßnahmen. Mit Unterstützung der AiF haben Wissenschaftler der Fachhochschule Coburg ein flexibles Widerlager entwickelt, das den fugenlosen Bau von Betonbrücken von bis zu 250 Meter Länge ermöglicht.

Die fugenlose Bauweise wurde noch bei den ersten, zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbauten Betonbrücken angewandt. Erst mit der Entwicklung des Spannbetons ent-standen fortan Brücken mit Fugen, Fahrbahnübergängen und beweglichen Lagern. Dabei sind die Unterhaltskosten höher, denn Teile der Brücke müssen regelmäßig ausgetauscht werden, was sogar eine Sperrung der Brücke zur Folge haben kann. Zudem fehlen Sicherheitsreserven bei Katastrophen, weil sich eine lokale Überlastung nicht automatisch über die gesamte Konstruktion verteilen kann. Und es gibt wenig Spielraum für gute Gestaltung, weil die Brücke nach dem Baukastenprinzip zusammengesetzt werden muss und nicht in betongerechte Form gegossen werden kann.

Bei fugenlosen Betonbrücken werden Überbau und Widerlager monolithisch miteinander verbunden. Um Temperaturschwankungen zu beherrschen und dem Betonschwinden entgegenzuwirken, wurden neuartige Widerlager festgelegt. Dünne Wandscheiben bilden die nachgiebigen Brückenenden. Eine Pufferschicht aus elastifiziertem Polystyrol ermöglicht die Längenausdehnung der Brücke im Sommer. Eine Hinterfüllung mit gut verdichtetem Schottermaterial wird mit Geotextilien bewehrt, so dass diese Füllung bei Verkürzung der Brücke im Winter nicht nachrutschen kann.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Pötzl, Fachhochschule Coburg, E-Mail: poetzl@fh-coburg.de, Tel.: 09561 317-118

Pressearbeit: Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von

Guericke“ (AiF), Silvia Behr, E-Mail: presse@aif.de, Tel.: 0221 37680-55

Media Contact

Silvia Behr idw

Weitere Informationen:

http://www.aif.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close