Deutscher Beitrag der internationalen Architektur-Biennale Venedig wird in Hannover ausgestellt

In direktem Anschluss an die internationale Architektur-Biennale in Venedig wird der Beitrag des Deutschen Pavillons „Deutschlandschaft“ nach Hannover kommen und erstmals in Deutschland an der neuen Fakultät für Architektur und Landschaft der Universität Hannover zu sehen sein.

Prof. Ludwig Schätzl, Präsident der Universität Hannover, eröffnet die Ausstellung am Dienstag, 7. Dezember 2004 um 19 Uhr am Fachbereich Architektur, Herrenhäuser Str. 8, in der großen Eingangshalle. Vor Eröffnung der Ausstellung hält Francesca Ferguson, die diesjährige Kommissarin des Deutschen Pavillons, um 18 Uhr im großen Hörsaal einen Vortrag zu der „Deutschlandschaft“.

Unter dem Titel „DEUTSCHLANDSCHAFT – Epizentren der Peripherie“ thematisiert die Ausstellung die Verwandlung (sub-) urbaner Landschaften, Vorstädte und Nischen durch architektonische Eingriffe. Die „Deutschlandschaft“ zeigt dabei unterschiedliche Architekturprojekte, die zur Reaktivierung brachliegender Räume in den städtischen Randzonen, Vorstädten und deindustrialisierten Gebieten beitragen. Es geht dabei unter anderem um undefinierte Räume zum Beispiel mit Lagerhallen, Einkaufszentren und Industrieansiedlungen. Dabei wirft die Ausstellung die Frage auf, wie sich diese wachsenden undifferenzierbaren Räume in Zukunft gestalten lassen und welche Rolle Architekten dabei spielen.

Im Deutschen Pavillon auf der Biennale in Venedig war das zentrale Objekt ein Panorama, eine 80 Meter lange Fotocollage, die realistisch und irreal zugleich wirkte. In Hannover wird das Deutschlandschaft-Panorama in einer Neuinterpretation zu sehen sein.

Die Ausstellung schließt in direkter Folge an die Präsentation in Venedig an. Sie steht auch zwei Jahre nach dem deutschen Beitrag „NEXTliegend“ auf der Biennale 2002 unter dem Kuratorium von Prof. Hilde Léon, Institut für Entwerfen und Gebäudelehre der Universität Hannover.

Media Contact

Dr. Stefanie Beier Universität Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close