Ultra-Hochleistungsbeton in Forschung und Praxis

Ultra-Hochleistungsbeton, seine Besonderheiten und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten sind Thema auf dem internationalen UHPC-Symposium vom 13. bis zum 15. September an der Universität Kassel

Läuft alles nach Plan, entsteht Anfang des nächsten Jahres mit der Gärtnerplatzbrücke in Kassel das europaweit erste größere Brückenbauwerk aus Ultra-Hochleistungsbeton (Ultra High Performance Concrete, UHPC). Das Kasseler Projekt und der neue Baustoff, der wegen seiner hohen Festigkeit und seines besonders hohen Korrosionswiderstandes als ideales Baumaterial für hoch beanspruchte, weit gespannte Bauteile gilt, sind Thema auf dem Internationalen UHPC-Symposium vom 13. bis zum 15. September an der Universität Kassel. An drei Tagen können sich Experten aus Forschung und Praxis über die Besonderheiten und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Ultra-Hochleistungsbeton informieren.

Organisiert wird die Veranstaltung von den Fachgebieten Massivbau und Werkstoffe des Bauwesens am Fachbereich Bauingenieurwesen der Universität Kassel. Ausführliche Informationen zur Tagung erhalten Sie unter www.uni-kassel.de/uhpc2004

Info:
Universität Kassel
Carsten Geisenhanslüke
Fachbereich Bauingenieurwesen
tel (0561) 804 1938
fax (0561) 804 2662
e-mail ghlueke@uni-kassel.de

Media Contact

Ingrid Hildebrand idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen

Die zukunftsorientierte Gestaltung unseres Wohn- und Lebensraumes erhält eine immer größer werdende Bedeutung. Die weltweite Forschung in den Bereichen Architektur und Bauingenieurwesen leistet hierzu einen wichtigen Beitrag.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Nachhaltiges Bauen, innovative Baumaterialien, Bautenschutz, Geotechnik, Gebäudetechnik, Städtebau, Denkmalschutz, Bausoftware und Künstliche Intelligenz im Bauwesen.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Fraunhofer IWM schließt Lücken der digitalen Wertschöpfungskette in der Werkstofftechnik

Das größte Potenzial der Digitalisierung in materialintensiven Betrieben liegt in prozessübergreifender Verknüpfung von Materialdaten. Sie verspricht Bauteil-Entwicklungszeiten zu verkürzen, komplexe Fertigungsprozesse schneller zu optimieren und noch zuverlässigeren Anlagenbetrieb als bisher…

Besser gewappnet gegen den Tsunami

Völlig zerstörte Einfamilienhäuser, ineinander verkeilte Schiffe zwischen Gebäuden, meterhohe Trümmer vor den Toren einer Lagerhalle, unterspülte Mauern – der durch ein Erdbeben ausgelöste Tsunami vom 28. September 2018 traf die…

Neue Bildverarbeitungslösungen für interaktive Serviceroboter

Im Oktober präsentierten die Forschungsprojekte »ASARob« und »RoPHa« ihre Ergebnisse. In beiden entwickelte das Fraunhofer IPA mit Projektpartnern neue Grundfertigkeiten für interaktive Serviceroboter. Damit können Roboter ihre Umgebung besser wahrnehmen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close