Jetzt online: Weltweite Karte zu Projekten gebäudegebundener Landwirtschaft

Der Trend, den Anbau von Obst und Gemüse wieder näher an den Verbraucher, sprich in die Stadt zu bringen, spiegelt sich in zahlreichen Initiativen städtischer Landwirtschaft wieder.

Eine spezielle Form davon ist der Obst- und Gemüseanbau auf, an oder in Gebäuden in der Stadt – das sogenannte Zero-Acreage Farming (ZFarming). Was zunächst noch nach Zukunftsmusik klingt, wird bereits in vielen Städten praktiziert.

Die ForscherInnen von ZFarm haben eine ganze Reihe existierender Projekte gebäudegebundener Landwirtschaft in Europa, Nordamerika, Asien und Australien identifiziert.

Diese haben sie in einer Karte aufbereitet, in der sich Nutzer einen Überblick über eine Vielzahl von Dachgewächshäusern, offenen Dachfarmen/-gärten und indoor farming Projekten verschaffen können.

Dort finden sie Steckbriefe zu jedem Projekt mit folgenden Informationen:

– Name und Adresse des Projekts,
– Farmtyp (Rooftopfarm/Garden, Indoorfarm, Rooftop Greenhouse, Facade),
– Gebäudenutzungen, mit denen ZFarming jeweils kombiniert wird,
– konzeptionelle Ausrichtung der Projekte (sogenannter Z-Farm-Typ)
– weiterführende Links
Die Karte bietet zudem die Möglichkeit, Projekte gezielt nach verschiedenen Kriterien zu suchen. Die Projektdatenbank erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird im weiteren Verlauf des Projekts regelmäßig aktualisiert. Den Link zur Karte sowie Tipps zur Benutzung und einige weiterführende Hinweise finden Sie unter http://www.zfarm.de (Unterseite „Die Ideen“).

Die Karte bietet einen bisher wohl einmaligen Überblick über die verschiedenen Formen und Typen der gebäudegebundenen Landwirtschaft in Städten industrialisierter Länder. Durch die Analyse existierender Projekte und den daraus abgeleiteten ZFarm-Typen ist das Forschungsteam nun in der Lage, das breite Spektrum der gebäudegebundenen Landwirtschaft abzubilden und zu beschreiben.

Zum Projekt ZFarm – Städtische Landschaft der Zukunft“

Die Chancen und Umsetzungsmöglichkeiten des sogenannten Zero Acreage Farming oder ZFarming erforscht das Projektteam „ZFarm – Städtische Landwirtschaft der Zukunft“ am Beispiel des Großstadtraums Berlin. Bis 2013 treiben das Institut für Stadt- und Regionalplanung der TU Berlin und das inter 3 Institut für Ressourcenmanagement unter Leitung des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) die gebäudegebundene Landwirtschaft in Berlin mit einer Innovations- und Technikanalyse voran. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.zfarm.de

Pressekontakt
Pressebüro des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.
Monique Luckas/Susanne Hecker
Tel. 033432/82 405
033432/82 309
Mail. public.relations@zalf.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer