Fischfang – Wissenschaftler erforschen "sanfte Aquakulturen"

Wegen der damit häufig einhergehenden Umweltbelastungen sind diese Fischfarmen jedoch nicht unumstritten und deshalb ein wichtiges Feld internationaler Agrarforschung. Weltweit ist Fisch ein wichtiger Proteinlieferant und versorgt die Menschen mit den ernährungsphysiologisch wertvollen Omega-3-Fettsäuren.

Konzepte für das nachhaltige Management der Küstenzonen zu entwickeln, ist eine Aufgabe der Wissenschaftler des „World Fish Center“ mit Hauptsitz in Malaysia. Die Fischzucht bietet häufig eine vielversprechende Alternative zur Fischerei.

Durch die Aquakultur konnte die „sanfte Erzeugung“ von Fisch, Schalen- und Weichtieren nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) seit Mitte der Achtziger Jahre um 20 Prozent gesteigert werden. Im Fokus ist aus Umweltgesichtspunkten vor allem die Förderung von Teichen in kleinbäuerlichen Betrieben, die in den Ressourcenkreislauf eingebunden sind. Im Vergleich zu Shrimpsfarmen wird hierdurch die Umwelt nicht belastet. So kann ein wesentlicher Beitrag zur preiswerten und hochwertigen Ernährung der Bevölkerung erreicht werden. Die Forscher haben beispielsweise die auch in Europa beliebten Tilapia-Fische züchterisch verbessert.

Die Tiere sind wesentlich früher ausgewachsen, jedoch ohne nennenswerte Einbußen an Gewicht und Größe. Eine deutlich höhere Überlebensrate steigert überdies die Produktivität. Die Bauern können nun mehr als zwei Fischsätze pro Jahr erzeugen und vermarkten. Ein Beispiel dafür, dass Forschung einen konkreten Beitrag zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit leisten kann, ohne dass dies auf Kosten der Umwelt geschieht.

Ansprechpartner für Medien

Friederike Eversheim aid infodienst

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Innovative Spritzgussformen aus dem 3D-Drucker

Die Hochschule Offenburg hat jetzt zusammen mit Partnern aus der Industrie das Forschungsprojekt „Entwicklung 3D-gedruckter Multi-Material Spritzgussformeinsätze“ gestartet. Ein Prototyp eines späteren Serienteils ließ sich bislang nur in einer eigens…

Blasenkrebs: Wann eine Chemotherapie sinnvoll ist

Immunstatus erlaubt Abschätzung des Therapieerfolgs Bei Patientinnen und Patienten mit Blasenkrebs trägt die körpereigene Bekämpfung des Tumors durch das Immunsystem zur Wirksamkeit einer Chemotherapie bei. Das berichtet ein Forschungsteam der…

Genorte für übermäßiges Schwitzen identifiziert

Erkenntnisse von Genetikern der Universität Trier könnten helfen, die sogenannte Primäre Hyperhidrose besser zu behandeln. Petra H. muss bei einem Vorstellungsgespräch Briefe nach Wichtigkeit sortieren. Dabei hinterlässt sie große nasse…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen