Ein Ehrentag für unsere Bäume

Kindertag, Valentinstag oder Muttertag haben einen festen Platz in fast jedem Kalender. Wer aber weiß, dass der 25. April der „Tag des Baumes“ ist?

Die Idee des „Arbory Day“, eines „Tages des Baumes“, stammt aus dem amerikanischen Bundesstaat Nebraska. Die ersten Siedler fanden eine baumarme Landschaft vor und führten bereits 1872 einen Feiertag für Baumpflanzungen ein. Zum ersten „Arbory Day“, am 10. April 1872, wurden in Nebraska mehr als eine Million Bäume gepflanzt. Seitdem eroberte der Feiertag der Bäume die USA.

In Deutschland wurde der „Tag des Baumes“ erstmals offiziell am 25. April 1952 begangen. Der damalige Bundespräsident, Prof. Dr. Th. Heuß, pflanzte im Bonner Hofgarten einen Ahorn und setzte damit auch von politischer Seite ein Zeichen für die größten Lebewesen dieser Erde. In Fortführung dieses Gedankens hat das 1991 gegründete Kuratorium „Baum des Jahres“ in diesem Jahr zum zweiten Mal die Kampagne „Bäume setzen Zeichen“ ausgeschrieben. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Johannes Rau wurden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kunst und Kultur eingeladen, am 25. April einen Wacholder zu pflanzen, den „Baum des Jahres 2002“. Dieser Titel wird vom Kuratorium jährlich einer bedrohten oder besonders seltenen Baumart verliehen.

Für die interessierte Öffentlichkeit besteht im Vorfeld des „Tages des Baumes“, am 24. April, um 16 Uhr, die Möglichkeit, bei einer Frühjahrsführung im Forstbotanischen Garten der TU Dresden in Tharandt, die in den vergangenen Jahren geehrten Baumarten kennen zu lernen.

Der Forstbotanische Garten Tharandt ist die älteste wissenschaftliche Sammlung lebender Gehölze der Welt und zugleich einer der größten in Europa. Ein besonders ehrgeiziges Projekt ist die geplante Erweiterung um 42 nordamerikanische Waldformationen, die komplett über Sponsoringmaßnahmen finanziert werden soll. Wenn genügend Partner für dieses einzigartige Projekt gewonnen werden können, ist der Indian Summer bald auch in Tharandt zu bewundern.

Informationen: Prof. Dr. Roloff, Tel. (03 51) 4 63 – 3 12 19.

Ansprechpartner für Medien

Birgit Berg idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer