Maiswurzelbohrer breitet sich weiter aus

Der Westliche Maiswurzelbohrer, der Ende Juli erstmals im Ortenaukreis in Baden-Württemberg aufgetaucht war, breitet sich weiter aus. Inzwischen wurden neben Einzelexemplaren in Bayern weitere Käfer im Bodenseekreis gefunden. Gegen den Befall wird massiv vorgegangen, teilt das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium mit.

Zur Bekämpfung werden Insektizide eingesetzt. Außerdem muss in der Befallszone eine mindestens zweijährige Fruchtfolge eingehalten werden, um die Vermehrung des Schädlings zu verhindern. Die Bekämpfung des weltweit bedeutendsten Maisschädlings erfolgt nach einem abgestuften Verfahren in der Befalls- und Sicherheitszone. Im Bodenseekreis liegen 200 Hektar Mais in der Befallszone und bis zu 800 Hektar in der Sicherheitszone.

In der Befallszone werden Insektizide mit Hilfe von Stelzenschleppern ausgebracht. Vor Verlassen der Befallszone müssen alle Maschinen gereinigt werden. 2008 und 2009 darf dort kein Mais angebaut werden und Maisdurchwuchs ist zu vernichten.

In der Sicherheitszone erfolgt die Käferbekämpfung ebenfalls mit Insektiziden. 2008 darf nicht auf derselben Fläche wie 2007 Mais angebaut werden oder es muss eine Saatgutbehandlung gegen die Larven und eine Bekämpfung der Käfer erfolgen.

Media Contact

Renate Kessen aid infodienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer