Zur Statistik im Biolandbau 2006: Schlechteste Zuwachsrate bei ökologisch bewirtschafteter Fläche seit Jahren

Die vom Bundeslandwirtschaftsministerium veröffentlichten Zahlen zum Biolandbau in Deutschland zeigen für das Jahr 2006 eine ernüchternde Bilanz. Mit 2,3 % ist der Zuwachs der ökologisch bewirtschafteten Fläche in Deutschland auf einem historischen Tiefststand angekommen. Dagegen lag das Marktwachstum im gleichen Zeitraum bei 16 %. Die Zahl der registrierten Importeure von Bioprodukten erhöhte sich um 16,8 %.

„Die Agrarpolitiker müssen endlich positive Signale für eine Umstellung auf Biolandbau senden – wie zuletzt Bundespräsident Köhler auf dem Bauerntag in Bamberg. Zudem müssen sich Bund und Länder auf Sofortmaßnahmen zur Stärkung des Biolandbaus in Deutschland verständigen“, fordert Bioland Präsident Thomas Dosch.

Hindernisse durch die aktuelle Förderpolitik müssten beseitigt und eine aktive Unterstützung auf Basis der Marktentwicklungen im Interesse einer heimischen Biolandwirtschaft eingeleitet werden.

„Biolandbau bietet Einsparungspotentiale bei Umweltkosten und schafft Arbeitsplätze. Ideologisch motivierte Vorbehalte der Politik sind fehl am Platz“, so Dosch.

Während sich nach Einschätzung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG der Umsatzanteil von Bio-Produkten im deutschen Lebensmittelhandel bis 2010 verdoppeln wird, bleiben heimische Bioprodukte knapp. In allen wichtigen Bio-Marktsegmenten wie Getreide, Milch und Fleisch werden neue Erzeugerbetriebe gesucht.

Auch für 2007 ist nur eine leichte Verbesserung bei der Umstellungsquote Richtung Bio in Deutschland zu erwarten. Ein Hauptgrund ist die nicht leistungsgerechte Honorierung dieser umweltverträglichen Wirtschaftweise. Biopreise müssen mit niedrigen Preisen konventionell erzeugter Nahrungsmittel konkurrieren, in denen wesentliche Umweltkosten nicht berücksichtigt sind. Auf dieser Basis könne der Markt als alleiniger Motor die positive Entwicklung nicht tragen.

Media Contact

Thomas Dosch presseportal

Weitere Informationen:

http://www.bioland.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroplastik – Schwämme als marine Bioindikatoren

Schwämme lagern als „Staubsauger der Meere“ zahlreiche Partikel ein – darunter auch Mikroplastik und andere Mikroverunreinigungen, wie LMU-Wissenschaftler zeigen. Dies macht sie zu vielversprechenden Bioindikator-Kandidaten. Die Verschmutzung der Meere durch…

Vanille-Anbau unter Bäumen fördert Schädlingsregulation

Team unter Göttinger Leitung untersucht Agroforstsysteme Der Anbau von Vanille in Madagaskar bringt den Kleinbäuerinnen und Kleinbauern ein gutes Einkommen, aber ohne Bäume und Büsche können die Plantagen sehr artenarm…

KI macht‘s möglich: Kundenwünsche von morgen, schon heute eingeplant

Wie lässt sich die Auftragsabwicklung eines Automobilherstellers optimieren? Im Projekt »KI-basierte Produktionsplanung und -steuerung« entwickeln IPA-Forscher zusammen mit der Porsche AG smarte Lösungen für die Fertigung der Zukunft. Diese helfen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close