Precision Farming – Für mehr Effizienz auf dem Acker

Unter Einsatz neuer Informationstechniken werden Verfahren entwickelt, um die Bodenproduktion von Nahrungsmitteln und Bioenergie effizienter und gleichsam umweltbewusster zu gestalten. Hierzu werden mittels sensibler Aufzeichnungsgeräte ertragsrelevante Daten gesammelt und mit weiteren flächencharakterisierenden Merkmalen in Beziehung gebracht.

Auf dieser Basis können sowohl die Düngung als auch die optimale Bodenbearbeitungstiefe, die Aussaatmengen und weitere anbaurelevante Aspekte bestimmt werden. Aufgrund einer präzisen Satellitenortung, teilweise mit einer Genauigkeit von bis zu 10 cm, kann nunmehr quasi jede Krume optimal bedient werden.

Damit wird einer Verschwendung von Mineraldüngern und Pflanzenschutzmitteln entgegen gewirkt – zur Freude der Betriebskasse und der Umwelt! Precision Farming ist derzeit wegen hoher Investitionen vor allem noch etwas für Großbetriebe oder für den überbetrieblichen Einsatz, aber die Entwicklung wird weitergehen.

Media Contact

Dr. Uwe Scheper aid infodienst

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close