Attraktive Absatzpotenziale für HO-Sonnenblumen-Öl – Fachveranstaltung und Studie

Pflanzenöle mit hohem Ölsäure-Gehalt, die so genannten High oleic (HO-) Öle, stehen im Mittelpunkt eines Fachsymposiums, dass am 14. Januar am Rande der Internationalen Grünen Woche in Berlin stattfindet. Diskutiert werden ihre vielfältigen industriellen Einsatzmöglichkeiten.

2001 erlebte der Anbau von HO-Sonnenblumen eine deutliche Ausweitung: Mehr als 9.000 Hektar waren zur diesjährigen Ernte mit Sonnenblumen bestellt, deren Öl einen Ölsäure-Anteil von 80 und mehr Prozent aufweist. Gründe hierfür sind in der stark gestiegenen Nachfrage der Industrie, aber auch in der gesicherten Verfügbarkeit entsprechender Sorten zu finden.
Züchtung und Anbau von HO-Sonnenblumen werden seit einigen Jahren in Deutschland forciert. Der Durchbruch gelang mit dem Projekt „Modellanbau von HO-Sonnenblumen“, dass vom Verbraucherschutzministerium in den Jahren 1995 bis 2001 unterstützt worden ist. Die Aufmerksamkeit der Industrie erlangten high oleic-Ölqualitäten durch eine umfangreiche Bemusterungsaktion mit den im Modellanbau erzeugten HO-Sonnenblumenölen.
Jetzt legte die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) eine „Marktanalyse: Industrielle Einsatzmöglichkeiten von High Oleic Pflanzenölen“ vor, die die künftigen Absatzgebiete in der Chemischen Industrie, bei der Schmierstoff- und der Kunststofferzeugung oder in der Kosmetikbranche aufzeigt.
Danach erreichten sowohl die züchterischen Arbeiten als auch das Anbau- und Qualitätsmanagement, die Verarbeitung und die industrielle Nutzung ein Niveau, das eine stetige Ausweitung des Anbaus von HO-Sonnenblumen in den kommenden Jahren erwarten lassen. Die Marktanalyse, verfasst von der narocon Innovationsberatung, ist in der Schriftenreihe „Gülzower Fachgespräche“ erschienen und kann kostenfrei über die FNR, E-Mail: infomaterial@fnr.de, oder per Fax über 03843/6930-102 angefordert werden.
Die Studie und aktuelle Entwicklungen bei der industriellen Nutzung dieser Pflanzenöle werden auf dem Fachsymposium „HO-Sonnenblumenöl. Industrielle Einsatzmöglichkeiten“ diskutiert, das die FNR am 14.1.2002 im ICC Berlin veranstaltet. Tagungsprogramm und Anmeldemöglichkeiten können über die FNR via Internet unter hoso@fnrservice.de abgerufen werden.


Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
E-Mail: info@fnr.de

Media Contact

Dr. Torsten Gabriel idw

Weitere Informationen:

http://www.fnr.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close