EU betraut IAMO mit Koordinierung eines Netzwerks unabhängiger Agrarexperten für die Beitrittsländer


Die Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission hat Ende 2000 ein Netzwerk unabhängiger Agrarexperten für die mittel- und osteuropäischen Beitrittsländer aufgebaut. Es besteht aus über 20 Länderexperten (zwei bis drei Wissenschaftler pro Beitrittsland) und einem Beratungsgremium, das von Professor Klaus Frohberg, geschäftsführender Direktor des Institutes für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) geleitet wird. Des weiteren gehören diesem Gremium Professor Monika Hartmann, Dr. Steffen Abele und Dr. Peter Weingarten (alle IAMO) sowie Professor Alan Matthews (Trinity College, Dublin) an.

Aufgabe dieses Gremiums ist es, die Europäische Kommission in Fragen der Entwicklung von Agrarwirtschaft und ländlichen Räumen in Mittel- und Osteuropa zu beraten. Gleichzeitig koordiniert es die Beziehungen zwischen der Europäischen Kommission sowie den Länderexperten und erstellt Expertisen, die auf den Berichten der Länderexperten basieren. Ergebnisse zu den Themenbereichen „Landwirtschaftliche Betriebsstrukturen“, „Landwirtschaftliche Einkommenssituation“, "Subsistenzlandwirtschaft", „Agrarmarkt- und -handelspolitik“ sowie „Ländliche Räume“ wurden Anfang Dezember 2000 in Brüssel mit Kommissionsvertretern diskutiert.

Media Contact

Ludger Hinners idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close