Grenzüberschreitendes Qualitätsmanagement in der Fleischwirtschaft – GIQS – Deutsch-Niederländisches Projekt erfolgreich

Qualitätsmanagement (QM) soll Arbeitsabläufe und Produktionsprozesse optimieren. QM in der Fleischwirtschaft umfasst sowohl landwirtschaftliche Betriebe und Schlachthöfe als auch verarbeitende Unternehmen und den Handel.

Prof. Brigitte Petersen von der Universität Bonn stellte im agrarökonomischen Kolloquium der Universität Göttingen deutsch-niederländische Gemeinschaftsprojekte der Kooperationsplattform „Grenzüberschreitende Integrierte Qualitätssicherung“ GIQS e. V. vor. GIQS sieht seine Aufgabe darin, Partner in Wertschöpfungsketten und Netzwerken in der Agrar- und Ernährungswirtschaft bei der Planung, Vorbereitung und Durchführung von gemeinschaftlichen Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu unterstützen und die Ergebnisse für unterschiedliche Zielgruppen aufzubereiten. Die auf Basis einer Public Private Partnership (PPP) arbeitenden Projekte wurden im Jahr 2001 von den Universitäten Bonn und Wageningen ins Leben gerufen.

Petersen stellte die Ergebnisse des Ende 2005 abgeschlossenen grenzüberschreitenden Forschungs- und Entwicklungsprojektes zur Erarbeitung von Werkzeugen für das überbetriebliche Qualitätsmanagement in Wertschöpfungsketten der Fleischwirtschaft vor. Grundlage dafür war die DIN EN ISO 9000 mit den Elementen Identifikation und Rückverfolgbarkeit, Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen sowie HACCP, Lieferantenbeurteilung und -auswahl sowie ein einheitliches Dokumenten- und Audit-Management. Greifbares Ergebnis sind neun von deutschen und niederländischen Experten gemeinsam entwickelte Werkzeuge. Sie unterstützen unterschiedliche Nutzergruppen im Qualitäts- und Gesundheitsmanagement und helfen die Qualität von Produkten und Prozessen gezielter zu planen und zu kontrollieren. Darunter befinden sich Lösungen für die Umsetzung der im EU-Recht geforderten Kommunikation zur Lebensmittelkette zwischen einzelnen Produktionsstufen sowie zur Modernisierung der Schlachttier- und Fleischuntersuchung.

Durch das Projekt seien dauerhafte Partnerschaften und neue Netzwerke entstanden. GIQS habe sich als feste Institution in der Verbundforschung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft etabliert und bringe sich kontinuierlich in weitere europaweite Projektinitiativen ein, so Petersen.

Ein ausführlicher Bericht über GIQS ist in der aid-Fachzeitschrift B&B Agrar 4/2004 erschienen. Anfragen an bub@aid.de

Ansprechpartner für Medien

Dr. Ute Zöllner aid-PresseInfo

Weitere Informationen:

http://giqs.org/wissen http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Niedertemperaturplasmen: Die maßgeschneiderte Welle

Plasmen werden in der Industrie zum Beispiel eingesetzt, um Oberflächen gezielt zu verändern, etwa Brillengläser oder Displays zu beschichten oder mikroskopische Kanäle in Siliziumwafer zu ätzen – eine Milliarden-Dollar-Industrie. Allerdings…

Innovationen durch haarfeine optische Fasern

Wissenschaftler der Universität Bonn haben auf ganz einfache Weise haarfeine, optische Faser-Filter gebaut. Sie sind nicht nur extrem kompakt und stabil, sondern auch noch in der Farbe abstimmbar. Damit lassen…

So schlank werden die Häuser der Zukunft

Ingenieurinnen und Ingenieure der HTWK Leipzig erforschen neue Materialien, um Gebäude nachhaltiger zu machen und Ressourcen zu sparen In der Einsteinstraße in Dresden entsteht aktuell ein Haus, das einen Einblick…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen