Der Schutz der europäischen Gerstenqualität

Trotz intensiver Bemühungen, die hohen Standards der Getreidequalität während der Ernte und der Lagerung innerhalb der EU beizubehalten, gibt es noch immer einige Schwachpunkte in den EU-Strategien zur Erreichung dieses Ziels.

Es gibt einen feinen Unterschied zwischen Braugerste höchster Qualität, die ein hohes Exportpotenzial aufweist, und qualitativ geringwertiger Gerste, die als Tierfutter verwendet wird. Die Probleme liegen in den zersplitterten Praktiken der EU-Länder hinsichtlich der Lagerbedingungen und einer mangelnden einheitlichen Politik, was oftmals zu Einbußen auf der Ebene der Qualität führt.

Das FAIR-Programm der EU leitete ein Projekt ein, in dessen Rahmen das verfügbare empirische Wissen zum Qualitätsmanagement gelagerten Getreides gesammelt werden sollte, um ein computergestütztes Problemlösungs-Unterstützungssystem zu entwickeln. Ein Schwerpunktthema des Projekts war der Einsatz von Pestiziden, deren Wirksamkeit während der Lagerperiode und wie diese Faktoren die Qualität des Endprodukts beeinflussen.

Pyrimiphos-Methyl (PM) und Dichlorvos sind zwei der in Europa am häufigsten zur Saataufbereitung genutzten Pestizide auf Organophosphat-Ebene nach der Ernte. Erstmals entwickelten Forscher Modelle zur Simulation der Halbwertszeit und des Effizienzverlustes dieser Verbindungen unter einem breiten Spektrum von Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen sowie -kombinationen. Darüber hinaus wurden auch die finalen PM-Konzentrationen und das Ablagerungsvorkommen während der Mälz- und Brauprozesse studiert.

Die Experimente zeigten, dass das Bier-Endprodukt extrem geringe Grade von PM-Ablagerungen enthält und dass der größte Rückgang der PM-Ablagerungen während des Darrprozesses stattfindet. Man gewann neue Einblicke zu den Abklingraten der beiden Insektizide, um innerhalb erlaubter Pegel zu bleiben und auch die erforderliche Effizienz beizubehalten.

Die spezifischen Ergebnisse, die im Laufe des Projekts erzielt wurden, können für die akkurate Modellierung des Pestizideinsatzes während der Lagerperiode von großem Nutzen sein, um qualitativ hochwertige Getreideprodukte zu gewährleisten.

Media Contact

David Machael Armitage ctm

Weitere Informationen:

http://www.csl.gov.uk/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer