Zikaden düngen Wälder – Zyklisches Auftreten notwendig für Ökosystem

Die große Zikaden-Invasion, die in den östlichen US-Bundesstaaten Tennessee und Kentucky aufgetreten ist, ist für das Ökosystem des Waldes wichtig. Zu diesem Schluss kommt ein Forscherteam der University of California in Davis im Wissenschaftsmagazin Nature. Die toten Insekten liefern nämlich wertvolle Nährstoffe für die Waldböden.

Alle 17 Jahre treten die Zikaden der Spezies Magicicada in Massen auf und bevölkern große Flächen der östlichen US-Bundesstaaten. Obwohl sie in den Städten alles andere als willkommen sind, spielen sie in den Ökosystemen offensichtlich eine wichtige Rolle. Erst im Frühling 2004 kam es erneut zu einer solchen Invasion, bei der bis zu 300 Tiere pro Quadratmeter auftraten (pte berichtete http://www.pressetext.at/pte.mc?pte=040514015 ). Wissenschaftlern war schon zuvor aufgefallen, dass in den Jahren nach der Zikadeninvasion die Stickstoffwerte in den Blättern der Bäume extrem anstiegen. Stickstoff ist aber ein Hemmfaktor im Pflanzenwachstum.

Der kalifornische Forscher Louie Yang fand heraus, dass etwa ein Monat nachdem die Zikaden verendeten die Zahl an Bodenbakterien und Pilzen quasi explodierte. Die Stickstoff- und Ammonium-Werte stiegen teilweise um das Dreifache an. Inn Versuchen mit der Amerikanischen Glockenblume fand Yang heraus, dass die Stickstoffmengen in den Blättern um 12 Prozent höher lagen und die Samen um neun Prozent größer waren als in Pflanzen, die ohne Zikaden wuchsen. Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass die Zikaden, die ebenso wie Heuschrecken große Mengen an Pflanzen fressen, nicht notwendigerweise nur Schäden anrichten. Ähnliche „Ressourcenimpulse“ sind auch in anderen Ökosystemen bekannt: so gibt es auch nach den El-Nino-Regenfällen einen dramatischen Anstieg an Pflanzenwachstum.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close