Einfluss der Liberalisierung der Agrarmärkte auf die Erreichung von Umweltzielen in der Agrarlandschaft

SRU veröffentlicht Forschungsbericht der FAL

Vor dem Hintergrund der weiteren Liberalisierung der Agrarmärkte und einem mittel- bis langfristig zu erwartenden Abbau staatlicher Fördermaßnahmen im Agrarsektor stellt sich aus umweltpolitischer Sicht die Frage, welchen Einfluss die Liberalisierung auf die Erreichung von Umweltzielen in der Agrarlandschaft hätte und welche zusätzlichen, agrarumweltpolitischen Maßnahmen umgesetzt werden müssten, um umweltpolitische Zielvorgaben einzuhalten.

Für das Umweltgutachten 2004 des Rates von Sachverständigen für Umweltfragen (SRU) mit dem Leitthema „Umweltpolitische Handlungsfähigkeit sichern“ wurde das Institut für Betriebswirtschaft, Agrarstruktur und ländliche Räume der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL) mit einem Forschungsvorhaben zum Thema „Szenarien der Agrarpolitik – Untersuchung möglicher agrarstruktureller und ökonomischer Effekte unter Berücksichtigung umweltpolitischer Zielsetzungen“ beauftragt. Die Bearbeitung erfolgte im Jahr 2003 durch Dr. Stephan Hubertus Gay, Bernhard Osterburg und Thomas Schmidt, alle tätig im heutigen Institut für ländliche Räume der FAL.

Im erstellten Bericht wird die gegenwärtige agrarpolitische Situation in Deutschland und der Europäischen Union (EU) ausführlich dargestellt. Die Bedeutung von direkten und indirekten Stützungen für die Landwirtschaft wird mithilfe verschiedener Ansätze analysiert, wobei die starke Abhängigkeit der landwirtschaftlichen Flächennutzung von Stützungen herausgearbeitet wird. Bei einer Reduzierung der Stützungen würde es zu einer weiteren Spezialisierung und Intensivierung in Gunsträumen und einem stärkeren Rückzug der Landwirtschaft aus Ungunstlagen kommen. Beides kann unter Umweltgesichtspunkten zu Problemen führen, so dass über geeignete Politiken zur Lenkung dieser Entwicklungen nachgedacht werden sollte. Im vorgelegten Bericht werden hierzu Analysen vorgelegt und Denkanstöße gegeben.

Mit der Veröffentlichung dieses Forschungsvorhabens als 37. Band der Materialien zur Umweltforschung macht der SRU die Ergebnisse der Untersuchungen interessierten Kreisen zugänglich. Der Band steht als Download im PDF-Format auf der Webseite des SRU zur Verfügung.

Kontakt:

Dr. Stephan Hubertus Gay und Bernhard Osterburg
Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft (FAL)
Institut für ländliche Räume
Bundesallee 50, 38116 Braunschweig
E-Mail: hubertus.gay@fal.de

Media Contact

Margit Fink idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close