Erfolgreiche Kooperationen erreichen ihre Ziele Symposium der Edmund-Rehwinkel-Stiftung

<img border="0" src="../../bilder/010509/13-0102.jpg" width="271" height="180">


Den Erfolg von landwirtschaftlichen Kooperation messen Karl Heinz Mann aus Göttingen und Oliver Muziol aus Hannover an dem Grad des Erreichens ihrer ursprünglichen Ziele. Hier sind nach ihren Befragungsergebnissen, die sie bei einem Symposium der Edmund-Rehwinkel-Stiftung am 27. April 2001 in Frankfurt/Main präsentierten, wirtschaftliche und soziale Ziele zu unterscheiden. Auf der ökonomischen Seite stehen bei den Landwirten im Vordergrund die Möglichkeiten der Spezialisierung der Fähigkeiten, der Steigerung der Naturalleistungen, des betrieblichen Wachstums (zentrale Voraussetzung), der Senkung der Kapitalkosten und einer besseren Entlohnung von Arbeit, Boden und Kapital. Mit der Zusammenarbeit verbunden ist weiterhin die Freisetzung von Arbeit für außerbetriebliche Aktivitäten (z.B. Öffentlichkeitsarbeit für den Betrieb), eine Optimierung der Foerdermittel sowie nicht zuletzt eine Verbesserung der Marktstellung und der Möglichkeiten einer außerlandwirtschaftlichen Gebäudenutzung. Das Spektrum der sozialen Ziele ist kleiner. Hier geht es den Landwirten in erster Linie um die Verringerung der Arbeitsbelastung, die Verwirklichung regelmäßiger Freizeit, die Verbesserung der sozialen Absicherung und des sozialen Image.

aid, Dr. Martin Heil

Die Kampagne wird in Deutschland vom Arbeitskreis öffentlich geförderter Ernaehrungsaufklärung durchgeführt, der sich aus der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände e.V. (AgV), dem Auswertungs- und Informationsdienst für Ernaehrung. Landwirtschaft und Forsten e.V. (aid), der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Gesellschaft für Ernaehrung e.V. (DGE) zusammensetzt, in Zusammenarbeit mit dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL). Ernaehrung

Ansprechpartner für Medien

<font SIZE=

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer