Biologisches Mittel zur Bekämpfung des echten Mehltau an Wein – Milch soll helfen

Alternative Methoden zur Bekämpfung von Echtem Mehltau in Weinkulturen untersuchte der australische Wissenschaftler Peter Crisp von der australischen Universität Adelaide.

Echter Mehltau verursacht in der australischen Weinindustrie jährlich einen Schaden von 30 Millionen Dollar. Der Wissenschaftler untersuchte 40 alternative Methoden, die zur Mehltaubekämpfung angewandt werden. Die meisten zeigten keine befriedigende Wirkung. Nur eine Behandlung mit Milch oder Molke war erfolgreich. Die Milch wurde auf ein Zehntel und die Molke auf ein Dreißigstel verdünnt. Diese Lösungen wurden auf Weinblätter und unreife Trauben gesprüht. Die Wirkung war gut und die Milch- bzw. Molkelösung hatte keine negativen Auswirkungen auf die Qualität des Weines.

Weitere Untersuchungen sind notwendig, aber die bisherigen Ergebnisse sind besonders interessant für Weinbauern, die ihren Wein nach biologischen Anbaumethoden produzieren. Über die Versuche berichtete die amerikanische Zeitschrift „Resource“.

Media Contact

Martina Mamedi aid infodienst

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close