Neue Schadorganismen

Immer öfter kommen sie mit der Verpackung

Neue Schaderreger werden häufig durch Verpackungsmaterial aus anderen Ländern eingeschleppt. Der internationale Handel mit seinen kurzen Transferzeiten im Warenaustausch verschärft das Problem. Organismen kommen per Luftfracht binnen weniger Stunden von Kontinent zu Kontinent.

Jüngstes Beispiel ist der Asiatische Laubholzbockkäfer. Im Herbst vergangenen Jahres wurde ein weiterer Schädling erstmals in Deutschland nachgewiesen. Dabei handelt es sich um den Kiefernholznematoden Bursaphelenchus xylophilus. In seiner Heimat Südostasien verursacht er keine Schäden an Kiefern. In Europa allerdings kann er 50 bis 70 Jahre alte Bäume innerhalb weniger Jahre zum Absterben bringen. Der Nematode wird mit Hilfe eines Bockkäfers der Gattung Monochamus auf die Kiefern übertragen.

Da minderwertiges Totholz von absterbenden Bäumen bevorzugt als Verpackungs- und Palettenholz verwendet wird, ist eine Verschleppung einfach. In Sachsen wurden vorigen Herbst bei der Kontrolle von Palettenholz aus China erstmals lebende Kiefernholznematoden isoliert.

Im Freiland wurde nach Angaben der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft bisher kein Kiefernholznematode gefunden. Fragen im Zusammenhang mit der Verschleppung von Schadorganismen durch hölzernes Verpackungsmaterial wurden kürzlich auf einer Besprechung der Fachreferenten für Pflanzengesundheit erörtert.

Media Contact

Renate Kessen aid infodienst

Weitere Informationen:

http://www.aid.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer