Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HomeFachgebieteNachrichten & BerichteEnergie und Elektrotechnik

Die Energiepolitik in Bezug auf alternative Energien

Die Energiepolitik baut derzeit noch stark auf natürliche Ressourcen. Mittlerweile entwickelt sich jedoch zunehmend ein Trend, der auf alternative Ressourcen (u.a. Windenergie) ausgelegt ist.

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis unsere natürlichen Ressourcen wie Erdöl aufgebraucht sind. Erdöl ist ein Energieträger der über Fossilien, die sich über Millionen von Jahren abgelagert haben zur Gewinnung von Treibstoff oder Elektrizität genutzt wird. Aus der Bilanz, die hervorbringt, dass innerhalb der letzten elf Jahre rund 260 Milliarden Barell (ein Barell entspricht 159 l) gefördert wurden, lässt sich erkennen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis alle Erdöl-Ressourcen aufgebraucht sind. Neue Entwicklungen in der Solar- oder Windenergie sollen als Alternative Möglichkeit dienen, um unsere Zukunft mit demselben Lebensstandard wie bisher fortführen zu können. Erdöl wird zusätzlich in der chemischen Industrie zur Anfertigung spezieller Kunststoffe benötigt.

Die Vor- und Nachteile alternativer Energien

Wenn man sich mit der Thematik des Erdöls und alternativer Energien wie die Windenergie auseinandersetzt, muss man bedenken, dass es hier viele Vor- und Nachteile gibt. Unsere Ressourcen verknappen sich. Es ist eine Frage der Zeit, bis alle auf die Effizienz von Windenergie und anderen alternativen Energiequellen zurückgreifen, da Erdöl unsere Zukunft nicht absichern kann. Die Windenergie ermöglicht im Gegensatz zu Erdöl ein Ressourcen-Management, das dafür sorgt, dass sich diese Ressourcen immer wieder erneuern lassen. Über die Windenergie ist es mittlerweile möglich, genügend Ressourcen zur Verfügung zu haben um ganze Städte zu versorgen. Die Nutzung von Erdöl geht zusätzlich mit dem Nachteil einher, dass diese Ressourcen-Art aufgrund des CO2-Ausstoßes umweltschädigend ist. Dementsprechend werden Ressourcen wie die Windenergie immer gefragter. Die Windenergie lässt sich in verschiedene Klassen unterteilen, wobei man von einem Windrad der Klasse vier mittlerweile Ressourcen erwarten kann, die im Gegensatz zu Erdöl-Ressourcen weitaus effizienter arbeiten. Zusätzlich bieten Ressourcen wie die Windenergie im Gegensatz zu Erdöl eine dezentralisierte Energieversorgung. Damit ist gemeint, dass man bei der Nutzung von Windenergie im Gegensatz zu Erdöl kein groß angelegtes Kraftwerk benötigt, sondern die Energie-Ressourcen leichter und schneller \"transportieren\" kann. Eine solche Dezentralisierung der Windenergie zieht eine massive Veränderung der Infrastruktur nach sich. Sicherlich bieten Ressourcen wie die Windenergie Nachteile für die Umwelt, wobei diese mit Katastrophen, die durch Erdöl entstanden sind, nicht zu vergleichen wären. Die Nutzung unserer Ressourcen entscheidet, wie wir unseren Lebensstandard weiterführen können. Dementsprechend ist es wichtig, dass wir uns mit Themen wie Windenergie oder Erdöl genau auseinandersetzen.

Ressourcenknappheit

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis es kein Erdöl mehr geben wird. Aus diesem Grund sollten wir schon jetzt mit einer intensivierten Nutzung von Windenergie statt Erdöl in Bezug auf die Ressourcen hinarbeiten. Schließlich könnten wir rein wissenschaftlich gesehen erneuerte Erdöl-Ressourcen erst in vielen Millionen Jahren nutzen. Windenergie bietet im Gegenzug zu Erdöl die Option, dass diese Quelle auf die Ressourcen bezogen nie versiedet. Allein in Deutschland gibt es viele Einrichtungen, die anstatt Erdöl Windenergie für die eigenen Ressourcen nutzen. Die Nachfrage nach Windenergie wird entsprechend des Ressourcenverbrauchs von Erdöl immer größer. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, dass man sich schleichend vom Erdöl entfernt und Windenergie oder andere alternative Energien in Anspruch nimmt. Allein aufgrund der durch Erdöl verursachten Umweltverschmutzung, sollte man als umweltbewusster Mensch Solar- oder Windenergie nutzen. Windenergie ist im Gegensatz zu Erdöl weitaus umweltfreundlicher und bietet einzigartige Ressourcenverhältnisse.

Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

News zu Energie und Elektrotechnik:

Seite anfang | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | ende

Mit Echolot auf Beutefang

Forschungserfolge bei der von der VolkswagenStiftung unterstützten Fledermausforschung auf Kuba und Sri Lanka. Beteiligt auf deutscher Seite sind die Uni Frankfurt und die Tierärztliche Hochschule Hannover. Wir nähern uns dem 21. Dezember, der längsten Nacht des Jahres (und in diesem Jahr für viele der Auftakt zu den freien Tagen um Weihnachten). Oft wird der 21. Dezember auch als Tag der Dunkelheit bezeichnet. Nun hat die VolkswagenStiftung per se eine Beziehung zur Dunkelheit, bew 18.12.2001 | nachricht Nachricht

Water power

A new material helps to make clean fuel from water. Scientists in Japan have found a more efficient way to extract hydrogen, the ultimate ’green’ fuel, from water. They have developed a material that uses sunlight to break water molecules into their constituent elements of hydrogen and oxygen 1 . The material is not yet efficient enough to be commercially viable, but its inventors believe that it can be improved. If they are right, hydrogen may soon be on tap 06.12.2001 | nachricht Nachricht

Aerogele: Hoch poröse Stoffe für den Einsatz in Batterien

Aerogele sind hoch poröse Materialien, die viele Anwendungsmöglichkeiten bieten. Physiker von der Universität Würzburg arbeiten derzeit an der Verwirklichung sehr reiner und grob poröser Kohlenstoff-Aerogele. Diese gelten als hervorragende Kandidaten für den Einsatz in der Energietechnik. In der Technik trifft man häufig auf das Problem, dass in einem kleinen Volumen eine möglichst große Oberfläche zur Verfügung stehen muss. Realisiert wird dieses Ziel meist durch poröse Feststoffe 05.12.2001 | nachricht Nachricht

Brennstoffzellen generieren Zukunftsprodukte

Seit mehreren Jahren wird der Brennstoffzelle eine zentrale Rolle in der zukünftigen Energieversorgung bescheinigt. Doch trotz aller positiven Zukunftsszenarien der vergangenen Jahre ist bis heute kein kommerzielles Massenprodukt mit der Brennstoffzelle als Energiequelle auf dem Markt. Im Rahmen des Workshops "Brennstoffzellen generieren Zukunftsprodukte" am 27. Februar 2002 in Berlin werden Experten aus Industrie, Dienstleistung und Forschung die weitere Entwicklung diskutieren. Seit me 30.11.2001 | nachricht Nachricht

Braunkohlenindustrie sieht Übereinstimmung mit Wirtschaftsminister

"Ein nationales 40 %-CO 2 -Reduktionsziel für das Jahr 2020 ist mit den Zielen von Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit der Energieversorgung unvereinbar," so Berthold Bonekamp, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Braunkohle (DEBRIV), zur Veröffentlichung des Energieberichts des Bundeswirtschaftsministers. Die vorgelegten Studien machen deutlich, dass die Umsetzung des Ziels negative Konsequenzen für die Sicherheit der Energieversorgung und das Wirtschaftswachstum in Deut 28.11.2001 | nachricht Nachricht

Zentrum für Brennstoffzellentechnik gegründet

Ein gutes Stück weiter gekommen sind die Brennstoffzellenaktivitäten an der Gerhard-Mercator-Universität. Die neu gegründete Duisburger Universitäts-Entwicklungsgesellschaft hat jetzt die Gesellschaft "Zentrum für Brennstoffzellentechnik GmbH", kurz ZBT GmbH, gegründet. Sie wird als An-Institut der Mercator-Universität von Prof. Dr. Angelika Heinzel geleitet. Prof. Heinzel: "Von den Brennstoffzellen geht ein großes Entwicklungspotenzial für die künftige Energieversorgung aus. Sie bieten d 27.11.2001 | nachricht Nachricht

Präzision mit kurzem Weg

Für Positionsabfragen sowie zur Überwachung von Türen oder Zugangsklappen bei Schutzeinrichtungen hat Siemens Automation and Drives (A&D) die neuen Siguard Kurzhub-Positionsschalter 3SE2 entwickelt. Sie besitzen deutlich reduzierte Schaltwege und eine verkürzte Schalttoleranz. Dadurch erreichen die Schalter eine höhere Präzision als Standard-Positionsschalter. Mit ihrem exakten Schaltverhalten sind sie besonders für Anwendungen geeignet, die ein Abschalten bereits bei geringen Bewegungen von Mas 27.11.2001 | nachricht Nachricht

"Solar - na klar!" als europaweit beste nationale Kampagne für Erneuerbare Energien ausgezeichnet

Ehrung durch die EU-Kommission Die Europäische Kommission zeichnet "Solar - na klar!" als besten nationalen Beitrag für die europäische Kampagne für Erneuerbare Energien aus. Besonders erwähnenswert seien die hervorragenden Ergebnisse in der Kampagnenarbeit und der Ansatz von "Solar - na klar!", die Verbraucher mit dem Solarhandwerk zusammenzuführen. Auch das durch die Kampagne geschaffene Wissen über Kampagnenarbeit sei anzuerkennen, lobte die von der EU-Kommission eingesetzte Jury. 27.11.2001 | nachricht Nachricht

Rationellere Photovoltaik-Produktionen durch marktnahe interdisziplinäre Gemeinschaftsforschung

Die Gewinnung von elektrischem Strom direkt aus dem Sonnenlicht erfolgt über photovoltaische Anlagen. Das herausragende Grundmaterial für die Herstellung der dazu benötigten Solarzellen ist nach wie vor Silizium. Zwar werden für die Zukunft in andere Materialien bzw. Materialkombinationen für die Solarzellenproduktion große Erwartungen gesetzt. Noch ist dabei aber kein Durchbruch in der breiten Anwendung gelungen. Silizium wird deshalb seine zentrale Rolle in der Photovoltaik zumindest in diesem Ja 21.11.2001 | nachricht Nachricht

Kabel aus Hochtemperatur-Supraleitern für die Züge der Zukunft

Ein Meilenstein auf dem Weg zur kommerziellen Anwendungen der HTS-Technologie Zukünftige Elektro-Loks werden dank der Entwicklung von Hochtemperatur-Supraleitern (HTS) wesentlich weniger elektrische Leistung benötigen als heute. Wissenschaftlern der Siemens-Forschung in Erlangen ist es gelungen, die spröden Keramiken, aus denen die HTS-Materialien bestehen, zu Kabeln zusammen zu fügen. Die keramischen Mikropartikel wurden dazu in silberhaltige Röhren eingebettet und durch wiederholtes Zi 16.11.2001 | nachricht Nachricht
Seite anfang | 892 | 893 | 894 | 895 | 896 | ende

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics