Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen der Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologie

Mit der Bionik der Natur lernen und ihre Merkmale auf die Technik übertragen - das ist nicht nur Gegenstand der Bionik, sondern auch der Meeresbiologie und Mikrobiologie.

Bionik, Meeresbiologie oder Mikrobiologie: Hier findet man wissenschaftliche Berichte und Artikel über die Errungenschaften und Fortkommnisse eben dieser Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologie. Die Forschung der technischen Bereiche vieler Universitäten und Institute wirft immer wieder einen Blick in die Natur, um von ihr lernen zu können und kooperiert dann mit Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologie. Hat Arnold Gehlen den Mensch einmal als \"Mängelwesen\" beschrieben, der sich eine Kultur erschaffen müsse, weil er in der Natur nicht überleben könne, so dachte er sicher noch nicht an die Möglichkeiten der Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologie. Doch heute macht sich die Forschung die Eigenschaften des Mängelwesens zum Privileg, kehrt in sich und nutzt die Bionik, aber auch die Meeresbiologie und Mikrobiologie, um sich von den Tieren, Pflanzen und der übrigen Umwelt so einiges abzugucken. Die härtesteten und beständigsten Materialien, effiziente Verfahren zur Energiegewinnung und Umsetzung, etc. macht die Natur zur Schatztruhe für Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologoie - und mit der Bionik als eigenem Forschungszweig hat die Wissenschenschaft eine Option gefunden, einzusehen, dass die Natur dem Menschen in vielen Dingen überlegen ist und er mehr von ihr lernen kann, ob nun in der Makro- oder der Mikrobiologie.

Aus dem Comic in die Forschung - die Bionik

In den Comics und der Zeichentrickserie, die sich rund um die \"Bionic Six\" (übersetzt: "Bionik Sechs") drehte, machte sich eine Familie mit Hilfe eines Forschers bereits Eigenschaften der Natur zunutze, um sie gegen die einzusetzen, die die Natur zerstören wollen. Die Bionik war dabei das Hilfsmittel der \"Bionic Six\", um zu Stärke und Geschwindigkeit zu gelangen, sie wussten, wie man Auftrieb richtig nutzt und drangen bereits in die Forschungsgebiete der Meeresbiologie und Mikrobiologie vor. Heute ist die Bionik ein renommiertes Forschungsgebiet, das mit Kinderunterhaltung wenig zu tun hat. Dabei beschäftigt sich die Bionik mit den \"Erfindungen\" der Natur, kooperiert dabei auch mit der Meeresbiologie und Mikrobiologie, und überträgt deren Eigenschaften auf die menschliche Kultur. Die Bionik konnte sich bereits verdient machen in den Bereichen der Materialforschung und der Nanotechnologie, aber auch bzgl. der Energiegewinnung und -speicherung konnten die Bionik und auch die Mikrobiologie Fortschritte erzielen.

Meeresbiologie und Mikrobiologie - zwei eng verknüpfte Partner

Die Meeresbiologie hat in den vergangenen Jahren neuen Auftrieb erhalten. Spätestens mit dem Roman \"Der Schwarm\" rückte die Meeresbiologie und auch die Mikrobiologie in den Fokus der Öffentlichkeit, während zahlreiche Forscher sich schon lange mit beiden beschäftigen. Im vergangenen Jahr deckten Reporte der Meeresbiologie und Mikrobiologie auf, dass Forschungen zwar zu vielen neuen Entdeckungen im Bereich der Meeresbiologie und Mikrobiologie gelangen konnten, dass es aber noch Abertausende unentdeckte Tierarten in beiden Bereichen gibt. Die Mikrobiologie ist dabei Bestandteil der Meeresbiologie, denn in den Tiefen der Ozeane wohnen nicht nur große Tiere, sondern auch Organismen, die man nur durch ganz genaues Hinsehen mit Hilfsmittel finden kann - dann kommt die Mikrobiologie ins Spiel. Sowohl Meeresbiologie als auch Mikrobiologie beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Strömungen, Tiefe und Temperaturen auf die Entwicklung und Verbreitung von Organismen und Tieren. So forschen derzeit sowohl Mikrobiologie als auch Meeresbiologie daran, neue Tierarten und Organismen zu entdecken und dabei immer weiter in geografische und wissenschaftliche Tiefen vorzudringen. Wenn Meeresbiologie und Mikrobiologie sich dann mit der Bionik verbinden, kann es zu ungeahnten Entdeckungen und somit zu ganz neuen Methoden kommen, die der Mensch für sich und zum Schutz der Umwelt einsetzen kann. Die neuesten Errungenschaften der Bionik, Meeresbiologie und Mikrobiologie findet man dabei im innovations-report.

Biowissenschaften Chemie

Der innovations-report bietet im Bereich der "Life Sciences" Berichte und Artikel über Anwendungen und wissenschaftliche Erkenntnisse der modernen Biologie, der Chemie und der Humanmedizin.

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Bakteriologie, Biochemie, Bionik, Bioinformatik, Biophysik, Biotechnologie, Genetik, Geobotanik, Humanbiologie, Meeresbiologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie, Zellbiologie, Zoologie, Bioanorganische Chemie, Mikrochemie und Umweltchemie.

News zu Biowissenschaften Chemie:

Seite anfang | 4131 | 4132 | 4133 | 4134 | 4135 | ende

Unlocking The Secrets Of Evolution

Exactly fifty years ago, Watson and Crick revealed the structure of DNA, unleashing a scientific revolution. On the anniversary of that momentous discovery, the world’s leading science journal, Nature, will publish new and groundbreaking genetic research by Bangor University scientist, Dr. Isabelle Colson. Isabelle is an expert in evolutionary biology, the study of how life evolves, and for 18 months she was an invaluable part of a Manchester-based team studying mutation in yeast - a seemingly simple 07.03.2003 | nachricht Nachricht

UC Riverside Biochemists Develop Technology to Increase Vitamin C in Plants

Biochemist Daniel R. Gallie at the University of California, Riverside and his research team of Zhong Chen, Todd Young, Jun Ling, and Su-Chih Chang report in the March 18, 2003, issue of the Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) that they have developed technology that increases the amount of vitamin C in plants, including grains, by increasing the amount of the enzyme that is responsible for recycling vitamin C. "The ability to increase the level of vitamin C in plant food will enh 06.03.2003 | nachricht Nachricht

UCLA chemists report new method for producing carbon nanoscrolls, an alternative to nanotubes

UCLA chemists report in the Feb. 28 issue of Science a room-temperature chemical method for producing a new form of carbon called carbon nanoscrolls. Nanoscrolls are closely related to the much touted carbon nanotubes -- which may have numerous industrial applications -- but have significant advantages over them, said Lisa Viculis and Julia Mack, the lead authors of the Science article and graduate students in the laboratory of Richard B. Kaner, UCLA professor of chemistry and biochemistry.
06.03.2003 | nachricht Nachricht

BSE und vCJK: Antikörper bezwingen Prionen

Allerdings keine Wirkung bei bereits vorhandenen neurologischen Symptomen Londoner Forscher sind einer Therapie der Rinderkrankheit und der varianten Form der Creutzfeldt-Jacob-Krankheit (vCJK) beim Menschen einen großen Schritt näher gekommen. Im Mäuseversuch ist es mit monoklonalen Antikörpern gelungen, die Prionenkrankheit zu verhindern. Die über 17 Monate behandelten kranken Tiere blieben mindestens ein weiteres Jahr lang gesund. Mit klinischen Studien an Menschen ist erst in eini 06.03.2003 | nachricht Nachricht

Asseln gibt es nicht nur im Keller: Ergebnisse der RUB-Expedition ins Angola-Becken

Das Männchen der Gattung "Haploniscus nondescriptus" ist - entgegen seinem Namen - erstmals zoologisch vollständig beschrieben. Als eines der zentralen Ergebnisse ihrer Diplomarbeit "Artenvielfalt der Haploniscidae (Crustacea: Isopoda) in der Tiefsee des Angola-Beckens" konnte Dipl.-Biol. Wiebke Brökeland z.B. Besonderheiten an den Antennen des Männchens und Unterschiede im Körperbau zwischen den Geschlechtern nachweisen. Mit ihrer Arbeit vervollständigt die Bochumer Zoologin das Wissen um die Meere 06.03.2003 | nachricht Nachricht

Bakterien: "Zapfsäule" für Süßstoff Mannitol

Lactobacillus intermedius besonders produktionsfreudig US-Forscher haben in Bakterien eine "Zapfsäule" für den Zuckeraustauschstoff Mannitol gefunden. Der Chemiker Badal Saha vom Agricultural Research Service in Peoria/Illinois hat das Bakterium Lactobacillus intermedius zur Zuckeralkohol-Produktion verwendet. Mannitol ist um das 0,7-Fache süßer als Kritallzucker und wird als kalorienarmer Süßstoff in Kaugummis und Bonbons verwendet. Gewöhnlich wird laut Saha Mannitol durch 06.03.2003 | nachricht Nachricht

Nanosonden spionieren im Zellinneren

In 3-D und Echtzeit wird chemische Aktivität gemessen Ein Forscherteam der University of Michigan hat ein ungewöhnliches Projekt gestartet. Mit kleinen Nanosonden wollen sie in Echtzeit die chemischen Aktivitäten in lebenden Zellen beobachten. Für die 3-D-Aufnahmen werden die Sonden in die Zelle injiziert. Computermodelle interpretieren die von der Sonde emittierten Signale, die durch den Kontakt der Sonde mit einem Ion wie Kupfer oder Zink entstehen. Diese Ionen sind für die Funktio 05.03.2003 | nachricht Nachricht

US-Chemiker kreieren funktionalisierte Nanoröhren

Einsatz als Verstärker in Fasern und als Transportvehikel für Medikamente Ein Forscherteam der amerikanischen Rice University hat eine neue Technik entwickelt, Aminogruppen an die Seitenwände von einwandigen Nanoröhren zu befestigen. Die so funktionalisierten Nanoröhren könnten als Bausteine für die Erstellung nylonartiger, vernetzter einwandiger Nanoröhren-Polymere (Bild) verwendet werden. Das Interesse für die Verwendung einwandiger Nanoröhren als Verstärker in Fasern und Polymer-V 05.03.2003 | nachricht Nachricht

Hibernating black bears shed light on treatments for osteoporosis

Unlike humans, bears seem to recover from bone loss caused by inactivity Wild black bears may hold some secrets to preserving bone in humans. Researchers at Penn State Milton S. Hershey Medical Center and Michigan Technological University recently studied the animal’s unique ability to rebound from significant bone loss suffered each year during hibernation. Their study, published in the March 2003 issue of Clinical Orthopedics and Related Research, shows that wild black bea 05.03.2003 | nachricht Nachricht

Gentechnische Herstellung neuer Arzneimittel - Zusammenarbeit des HKI mit Merck stärkt die Region

Die schon mehr als zehn Jahre dauernde gute Zusammenarbeit des Hans-Knöll-Instituts für Naturstoff-Forschung (HKI) mit dem Darmstädter Pharmaunternehmen Merck hat nach Einschätzung der HKI-Geschäftsführung einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass Merck Jena als künftigen Produktionsstandort auserwählt hat. Die Forscher um Dr. Uwe Horn entwickeln im Rahmen der Kooperation im HKI neue gentechnische Verfahren zur Herstellung von medizinisch wichtigen Proteinen mittels Mikroorganisme 05.03.2003 | nachricht Nachricht
Seite anfang | 4131 | 4132 | 4133 | 4134 | 4135 | ende

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sehvermögen durch Gentherapie wiederherstellen

Neuer Ansatz zur Behandlung bislang unheilbarer Netzhautdegeneration

Menschen verlassen sich in erster Linie auf ihr Augenlicht. Der Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass wir nicht mehr lesen, Gesichter erkennen oder...

Im Focus: Restoring vision by gene therapy

Latest scientific findings give hope for people with incurable retinal degeneration

Humans rely dominantly on their eyesight. Losing vision means not being able to read, recognize faces or find objects. Macular degeneration is one of the major...

Im Focus: Kleines Protein, große Wirkung

In Meningokokken spielt das unscheinbare Protein ProQ eine tragende Rolle. Zusammen mit RNA-Molekülen reguliert es Prozesse, die für die krankmachenden Eigenschaften der Bakterien von Bedeutung sind.

Meningokokken sind Bakterien, die lebensbedrohliche Hirnhautentzündungen und Sepsis auslösen können. Diese Krankheitserreger besitzen ein sehr kleines Protein,...

Im Focus: Small Protein, Big Impact

In meningococci, the RNA-binding protein ProQ plays a major role. Together with RNA molecules, it regulates processes that are important for pathogenic properties of the bacteria.

Meningococci are bacteria that can cause life-threatening meningitis and sepsis. These pathogens use a small protein with a large impact: The RNA-binding...

Im Focus: Magnetische Kristallschichten für den Computer von Morgen

Ist die Elektronik, so wie wir sie kennen, am Ende?

Der Einsatz moderner elektronischer Schaltkreise für immer leistungsfähigere Rechentechnik und mobile Endgeräte stößt durch die zunehmende Miniaturisierung in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Was Salz und Mensch verbindet

04.06.2020 | Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schutz der neuronalen Architektur

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wie das Gehirn unser Sprechen kontrolliert - Beide Gehirnhälften leisten besonderen Beitrag zur Sprachkontrolle

05.06.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Akute myeloische Leukämie: Größerer Entscheidungsspielraum bei Therapie-Start

05.06.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics