Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Home

Aktuelle Erkenntnisse der Wissenschaft im innovations-report

Der innovations-report dient als interdisziplinäres Forum, um Forschungsergebnisse bekannt zu machen und wissenschaftliche Zusammenarbeit zu stärken.

Das Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft macht aus wissenschaftlicher Forschung resultierende Innovationen bekannt und bewirkt auf diese Weise eine Wissensvernetzung. Die moderne Forschung profitiert vom regen Austausch unterschiedlicher Fachgebiete: Innovationen werden durch interdisziplinäre Kommunikation inspiriert und vorangetrieben. Die weltweit mehr als 8.200 Content-Partner des Forums geben in über 260.000 Publikationen aktuelle Forschungsergebnisse aus allen Bereichen der Wissenschaft bekannt. Durch die Veröffentlichung wissenschaftlicher Studien, aussagekräftiger Statistiken und zukunftsweisender Innovationen werden starke Impulse für weitere Forschung und Vernetzung gegeben.

Forschungsergebnisse aus allen wissenschaftlichen Disziplinen

Der innovations-report konzentriert sich mit Absicht nicht auf bestimmte, wissenschaftliche Sparten. Aktuelle Innovationen aus allen Bereichen der Wissenschaft, veröffentlicht sowohl von forschungsstarken Unternehmen als auch durch renommierte wissenschaftliche Einrichtungen, können im innovations-report abgerufen werden. Die Gesellschaftswissenschaften sind ebenso vertreten, wie alle naturwissenschaftlichen Bereiche, etwa Physik oder Biowissenschaften und Chemie. Außerdem sind innovative Ideen aus Medizin, Informationstechnologie, Ökologie und vielen weiteren Sparten im Forum publiziert. Die internationale Bekanntmachung zum Teil bahnbrechender Innovationen geschieht zum Wohle der Wissenschaft, denn die weltweite Forschung benötigt eine möglichst breit gefächerte Vernetzung.

Zukunftsorientierte Unternehmen setzen auf Forschung

Jedes Unternehmen, das in Zukunft auf dem internationalen Markt mithalten möchte, benötigt eine eigenständige Forschung in den jeweiligen Fachgebieten. Inspirationen hierzu liefern Forschungsergebnisse aus allen Teilen der Erde, die im innovations-report nachzulesen sind: Innovationen von der anderen Seite des Erdballs dienen zur Fortentwicklung eigener Ideen. So werden Dienstleistungen, Produkte und Herstellungsverfahren stetig verbessert und den sich verändernden internationalen Marktbedingungen angepasst. Eigene Patente steigern den Wert einer Firma und können erhebliche, positive Auswirkungen auf den Umsatz haben. Wissenschaftlicher Austausch steht allerdings am Anfang jeder neuen Innovation.

Forschung und neue Innovationen weisen den Weg

Die moderne Wissenschaft weist den Weg in die Zukunft, nicht nur im unternehmerischen Bereich. Die weltweite Forschung wartet mit immer neuen Erkenntnissen auf, die das Leben der Menschen in Gegenwart und Zukunft beeinflussen. Moderne Innovationen können den Alltag zunehmend vereinfachen, unsere Ökosysteme entlasten und die Gesundheit der Menschen fördern. Dies geschieht am effektivsten durch interdisziplinären Austausch in allen Forschungsbereichen. Innovationen müssen positiv genutzt werden, um vielen Menschen zu Gute zu kommen. Wenn ein möglichst umfassendes Wissen vorliegt, das die Vor- und Nachteile neuer Erfindungen genau erkennbar werden lässt, dann können Forschungsergebnisse besonders effektiv genutzt werden.

Wissenschaftliche Vernetzung zum Erfahrungsaustausch

Der Austausch von Forschungsergebnissen hat eine lange Tradition, auch schon vor dem digitalen Zeitalter. Die rasante Fortentwicklung der Wissenschaft ist vor allem auf eine intensive, internationale Zusammenarbeit im Innovationsbereich zurückzuführen. In der heutigen Zeit können aktuelle Innovationen über das Internet allerdings sehr viel schneller einem großen Interessentenkreis bekannt gemacht werden, sodass die wissenschaftliche Fortentwicklung rasanter voranschreitet, als je zuvor. Forschung ist kein Selbstzweck, obwohl ein Wissenschaftler durchaus in seinen Innovationen eine gewisse Erfüllung finden kann. Sämtliche aus der weltweiten Forschung stammenden Innovationen sollten einem möglichst breiten Interessentenkreis zur Verfügung stehen, damit die Forschung nicht zur Sackgasse wird. Eine neuartige Entwicklung kann in vielen Fällen immer noch weiter ausgearbeitet werden. So wird das Innovationsgeschehen durch Vernetzung belebt und der wissenschaftlichen Forschung eine immer neue Richtung gegeben.

Willkommen im innovations-report,

dem Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft zur Förderung der Innovationsdynamik und Vernetzung von Innovations- und Leistungspotenzialen.

Mit mehr als 8.200 internationalen Content-Partnern und über 260.000 Veröffentlichungen über neueste Entwicklungs- und Forschungsergebnisse, interessante Studien und Statistiken sowie innovative Verfahren, Produkte und Dienstleistungen zukunftsorientierter Unternehmen und renommierter wissenschaftlicher Einrichtungen, zählt der innovations-report zu den wichtigen Impulsgebern des internationalen Innovationsgeschehens — online seit über 19 Jahren. Eine besondere Ehre wurde dem innovations-report durch die Nominierung zur renommierten "Dieselmedaille" in der Kategorie "Beste Medienkommunikation" zuteil.

Anzeige

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Aktuelle News zu Wirtschaft, Industrie, Wissenschaft und Forschung:

Seite anfang | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ende

Marine oil snow

UD's Andrew Wozniak investigates consequences of Deepwater Horizon oil spill

If you were able to stand on the bottom of the seafloor and look up, you would see flakes of falling organic material and biological debris cascading down the...

12.06.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz | nachricht Nachricht

Saturn's moon Mimas, a snowplough in the planet's rings

The Solar System's second largest planet both in mass and size, Saturn is best known for its rings. These are divided by a wide band, the Cassini Division, whose formation was poorly understood until very recently. Now, researchers* from the CNRS, the Paris Observatory - PSL and the University of Franche-Comté have shown that Mimas, one of Saturn's moons, acted as a kind of remote snowplough, pushing apart the ice particles that make up the rings. The findings are the result of two studies supported by the International Space Science Institute and CNES, the French space agency, published simultaneously in June 2019 in Monthly Notices of the Royal Astronomical Society.

Saturn's rings are made up of ice particles whose orbital velocity increases the closer they are to the planet. The Cassini Division is a wide, dark band...

12.06.2019 | Physik Astronomie | nachricht Nachricht

Lübecker Forscher entschlüsseln die Mechanismen der Hitzeintoleranz bei Schilddrüsenüberfunktion

Aktivierung von braunem Fett könnte Übergewicht oder Typ-II-Diabetes positiv beeinflussen

Die Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose) ist eine häufige Erkrankung, die oft mit einer erhöhten Körpertemperatur und einer Unverträglichkeit von...

12.06.2019 | Biowissenschaften Chemie | nachricht Nachricht

Göttinger Forscher entdecken Mechanismus, der Schäden durch verkürzte Proteine verhindert

Weil bestimmte Anteile der Zelle, die eine Übersetzung der Erbsubstanz enthalten, vom Zellkern in einen anderen Teil der Zelle wandern, werden sie vom Zugriff von Zellmaschinen, den sogenannten Spleißosomen, geschützt. Geschieht dies nicht, ist die gesamte Zelle in Gefahr und es können Krebs und neurodegenerative Krankheiten entstehen. Forscherinnen und Forscher der Universität Göttingen und der Universitätsmedizin Göttingen haben den zugrundeliegenden Mechanismus in der Zelle aufgezeigt. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Cell Reports erschienen.

Menschliche Zellen unterteilen sich in einen Zellkern, der die Erbsubstanz in Form von DNA enthält, und das Zellplasma, in dem Proteine hergestellt werden. Im...

12.06.2019 | Biowissenschaften Chemie | nachricht Nachricht

Tube anemone has the largest animal mitochondrial genome ever sequenced

Discovery by Brazilian and US researchers could change the classification of two species, which appear more akin to jellyfish than was thought.

The tube anemone Isarachnanthus nocturnus is only 15 cm long but has the largest mitochondrial genome of any animal sequenced to date, with 80,923 base pairs....

12.06.2019 | Biowissenschaften Chemie | nachricht Nachricht

The new technology will significantly enhance energy harvest from PV modules

The whole world is inevitably moving towards a more sustainable lifestyle. Sustainability of the environment requires changes in the current way of life and introduction of new, more sustainable solutions in our everyday consumption.

The TalTech Power Electronics Research Group led by Researcher-Professor Dmitri Vinnikov has been working on improvement of the efficiency of alternative...

12.06.2019 | Energie und Elektrotechnik | nachricht Nachricht

Light for Innovation – LZH auf der LASER World of Photonics 2019

Innovationen Realität werden lassen – das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) präsentiert auf der LASER World of Photonics vom 24. bis zum 27. Juni 2019 in München, Forschung und Entwicklung im Bereich der Photonik und Lasertechnologie. Anhand von Beispielen aus aktuellen Forschungsprojekten können Besucher erfahren, wie aus konkreten Fragestellungen robuste Prozesse und Systeme werden. Das LZH ist in Halle A3 auf Stand 206 zu finden.

Die Messehighlights dieses Jahr sind:

12.06.2019 | Messenachrichten | nachricht Nachricht

Für die Straßen der Zukunft: Pavement-Scanner in Betrieb genommen

14,5 Meter lang, 3,96 Meter hoch und 22 Tonnen schwer – der sogenannte Pavement-Scanner ist ein mit verschiedenen Messsystemen ausgestatteter Lkw zur Beurteilung der Straßensubstanz. Damit haben Wissenschaftler der Bergischen Universität ein einzigartiges Erfassungssystem entwickelt, das die Durchführung von Tragfähigkeitsmessungen auf Straßen und das Aufspüren von äußerlich nicht sichtbaren Straßenschäden ermöglicht.

Nach zweijähriger Planungs- und Herstellungsphase wurde der Pavement-Scanner nun vom Lehr- und Forschungsgebiet Straßenentwurf und Straßenbau (SE-SB) in...

12.06.2019 | Architektur Bauwesen | nachricht Nachricht

Chemnitz University of Technology Tests a Driverless Transport System at KOMSA Logistics

The prototype “Hubert” was created as a part of a three-year project – a special feature of Hubert is a 3-D sensor that recognises people and thus makes it possible to collaborate beyond its usually autonomous operating mode

Central Germany is considered by many to be a region filled with inventors and tinkerers. On the way towards Industry 4.0, a new solution for the future has...

12.06.2019 | Maschinenbau | nachricht Nachricht

NextGenBat: Basic research for mobile energy storage systems

In the new infrastructure project NextGenBat, six institutes are paving the way for the research and development of future battery systems. RWTH Aachen University, Forschungszentrum Jülich and the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT are involved in the project, which will particularly strengthen the federal state North Rhine-Westphalia as a high-tech location for energy storage development. NextGenBat was launched on September 5, 2018 within the “Research Infrastructures“ funding initiative of North Rhine-Westphalia as part of the operational NRW-EFRE program.

It is already expected that the solid fuel battery will have a significant impact on electromobility over the next ten years. To successfully industrialize...

12.06.2019 | Energie und Elektrotechnik | nachricht Nachricht

Vir2Pac®: Konzeptentwicklung für virtuelle Verpackungen

Ob im Supermarkt oder im Online-Handel, beim Einkauf kommt man oft nicht um eine Verpackung herum. Anschließend landet diese aber meist direkt im Abfall. Wie können Verpackungen reduziert oder ganz eliminiert werden, um Produkte somit umweltfreundlicher zu gestalten? Bei Fraunhofer UMSICHT startet zusammen mit VIDERO AG nun das Projekt »Vir2pac® - Digitaler Umweltschutz«. Dabei soll evaluiert werden, ob die vorhandene digitale Infrastruktur genutzt werden kann, um Produktinformationen in Form einer virtuellen Verpackung zu transportieren. Gleichzeitig sollen Verpackungen reduziert und auf Produktschutz, Transport und Recycling bzw. Kreislauffähigkeit hin optimiert werden.

Die wichtigste Funktion einer Verpackung ist der Schutz des Inhalts. Zusätzlich müssen gesetzlich vorgeschriebene Verbraucherinformationen vermittelt werden....

12.06.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz | nachricht Nachricht

Zelluläre Müllentsorgung: Innsbrucker Zellbiologen entdecken neuen Protein-Abbau-Weg mit unerwarteter Funktion

Damit Zellen ihre Funktion erfüllen und gesund bleiben, müssen laufend neue Proteine gebildet sowie alte und fehlerhafte Proteine entfernt werden. Defekte in diesen Prozessen können zu Erkrankungen wie Krebs oder Neurodegeneration führen. Ein Team um den Zellbiologen David Teis vom Biozentrum der Medizin Uni Innsbruck konnte nun einen neuen Protein-Abbau-Weg identifizieren, der zudem auch eine essentielle Funktion im intrazellulären Lipidstoffwechsel erfüllt. Das neue Wissen lässt potentielle Therapie-Ansätze für den gezielten Abbau von Proteinen erwarten.

Zellen müssen ihren intrazellulären Abfall entsorgen und recyclen. Damit wird verhindert, dass sich Proteine ansammeln und Schaden anrichten. Zellen bedienen...

12.06.2019 | Biowissenschaften Chemie | nachricht Nachricht

Non-destructive tomographic measuring method for geometrically complex microoptics

For the functionality of optical systems, the geometrical shape of the functional optical surfaces and their position relative to each other is a decisive criterium. However, small-aperture polymer optics, which are in great demand, for example, in mobile phone cameras, endoscopes or car sensors, cannot yet be checked with sufficient accuracy using standard metrological methods. At the LASER - World of Photonics trade fair from 24 to 27 June 2019 in Munich, the Fraunhofer Institute for Production Technology IPT from Aachen, Germany, will present a new tomographic method that can measure such optical components with a small aperture non-destructively and in one step.

The new method is based on optical coherence tomography (OCT) and can capture both functional surfaces of an optical system simultaneously in one single scan.

12.06.2019 | Messenachrichten | nachricht Nachricht

Reaching and Grasping – Learning fine motor coordination changes the brain

When we train the reaching for and grasping of objects, we also train our brain. In other words, this action brings about changes in the connections of a certain neuronal population in the red nucleus, a region of the midbrain. Researchers at the University of Basel’s Biozentrum have discovered this group of nerve cells in the red nucleus. They have also shown how fine motor tasks promote plastic reorganization of this brain region. The results of the study have been published recently in “Nature Communications”.

Simply grasping a coffee cup needs fine motor coordination with the highest precision. This required performance of the brain is an ability that can also be...

12.06.2019 | Biowissenschaften Chemie | nachricht Nachricht

EXIST-Forschungstransfer für Ulmer Gründer - Junge Physiker entwickeln Echtzeit-Detektions- und Sortierverfahren

Drei junge Physiker der Universität Ulm haben ein neues optisches Verfahren (CellMOUSE) entwickelt, mit dem sich lebende Zellen und Partikel in Echtzeit detektieren, charakterisieren und sortieren lassen. CellMOUSE kann beispielsweise in der Medizin, der Umwelttechnik oder Biotechnologie eingesetzt werden. Das Verfahren ist dabei einfach, schonend und kostengünstig. Und weil die Technologie, die dahinter steckt, noch dazu so leistungsfähig und innovativ ist, können die Entwickler nun mit Hilfe einer Exist-Forschungstransfer-Förderung in Höhe von mehr als 700 000 Euro die Gründung eines eigenen Unternehmens in Angriff nehmen.

Drei junge Physiker der Universität Ulm haben ein neues optisches Verfahren (CellMOUSE) entwickelt, mit dem sich lebende Zellen und Partikel in Echtzeit...

12.06.2019 | Physik Astronomie | nachricht Nachricht
Seite anfang | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | ende
Weitere Nachrichten und Berichte aus der Rubrik Fachgebiete >>>
Weitere Nachrichten und Berichte aus der Rubrik Sonderthemen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisiertes Fahren

17.06.2019 | Veranstaltungen

Doc Data – warum Daten Leben retten können

14.06.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - August 2019

13.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Weizensorten bewähren sich auch unter widrigen Anbaubedingungen

17.06.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Inventur in der Synapse

17.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Zellbiologie - Qualitätskontrolle für Mitochondrien

17.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics