Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialwissenschaft - ein interdisziplinärer Forschungszweig

Die Materialwissenschaft beschäftigt sich mit Erforschung, Entwicklung, Charakterisierung, Herstellung und Verarbeitung der Werkstoffe.

Materialwissenschaft - die Basis

Es ist eine interdisziplinäre Wissenschaft und umfasst Chemie, Physik, Mineralogie und viele anderen Wissenschaften und beschäftigt sich damit verbunden auch mit Kupfer, Eisen und Stahl. Der Übergang von den natürlichen Werkstoffen, wie Stein, Holz, Elfenbein oder Leder zu den gezielt gewonnenen Werkstoffen wie Kupfer, Stahl oder Eisen. Schon in der Jungsteinzeit, so um 4300 v. Chr., wurden Kupfer, Stahl und Eisen gewonnen. Im Anschluss daran ist der Übergang in die Bronzezeit erfolgt und erst in der Eisenzeit konnte neben Eisen, Stahl und Kupfer auch Aluminium hergestellt werden - mit dem Hall-Héroult-Prozess. Lange haben sich die Materialwissenschaften fast nur für die metallischen Werkstoffe, wie Eisen, Kupfer oder Stahl interessiert, doch seit der Beton wiederentdeckt worden ist, hat sich dies geändert. Obwohl dann später auch die ersten produzierten Kunststoffe für ein breites Publikum interessant wurden, die in Massenfertigung produziert worden sind, blieben Eisen, Kupfer und Stahl weiterhin von den Materialwissenschaften erforscht.

Die ersten Metalle und die alten Zeiten

Kupfer, Stahl und Eisen waren einige der ersten Metalle, die von der Menschheit in der Entwicklung kennen gelernt worden sind. Kupfer lässt sich sehr unkompliziert verarbeiten. Deswegen war Kupfer schon vor 10.000 Jahren bei den ältesten Kulturen, die man kennt, gerne verwendet. Die Epoche des weiträumigen Gebrauchs vom Kupfer (5. bis 3. Jahrtausend vor Christus) nennt sich Kupferzeit. In der Alchemie assoziieren die Anhänger das Kupfer mit Venus, als Symbol der Weiblichkeit. Sogar die ersten Spiegel wurden aus Kupfer hergestellt. Der größte Hersteller vom Kupfer vor der Industrie war das Römische Reich. Kupfer ist noch heute ein sehr beliebtes Material.

Stahl - stabil und zuverlässig

Mit Stahl sammelt die Menschheit schon lange praktische Erfahrung, denn Stahl wird mit seinen stabilen Eigenschaften, wie Festigkeit, Korrosionsverhalten und die gute Schweißeignung sehr gerne in der Technik verwendet. Es ist viel stabiler als Kupfer. Im europäischen Register vom Stahl findet man mehr als 2.300 Sorten vom Stahl. Kohle und Stahl haben über einen sehr langen Zeitraum die Hauptsäulen der Schwerindustrie gebildet und waren so die Grundlage für die politische Macht der Staaten. Stahl wird als die Eisen Kohlenstoff-Legierung definiert, mit weniger als 2,06 % Kohlenstoff. Stahl bzw. Eisen ist 7,85-7,87 g/cm3 dicht. Stahl schmilzt bei einer Temperatur, die bis zu 1.536°C hoch sein kann und hält dadurch viel höhere Temperaturen aus als Kupfer. Die erste Herstellung von Stahl wurde im 1. Jahrtausend v. Chr. datiert - viel später, als Kupfer. Stahl ist auch im Sinne der Ökologie ein schonendes Material, weil man Stahl fast ohne Qualitätsverlust unbegrenzt wieder nutzen kann.

Eisen - von Dekoration zur allgemeinen Nützlichkeit

Die erste Nutzung von Eisen wurde mit etwa 4000 v. Chr. in Ägypten dokumentiert. Es war ein gediegenes Eisen und es diente zur Dekoration und Anfertigung von Speerspitzen. Es ist für solche Zwecke besser geeignet gewesen als Stahl oder Kupfer. Später findet man verhüttetes Eisen in Mesopotamien, und Ägypten, welches aber nur zur zeremoniellen Nutzung gedacht war. Vielleicht entstand Eisen als Nebenprodukt der Bronzeherstellung. In den Jahren 1600 bis 1200 v. Chr. hat man immer mehr auf Eisen gezählt, eril die Hethiter eine Methode zur Herstellung von Eisen entwickelt haben. Eisen ist vermutlich neben Nickel ein Hauptbestandteil des Erdkerns. Eisen gewinnt man durch die chemische Reduktion der Eisenerze mit Kohlenstoff. Das Eisen wird, im Gegensatz zu Stahl oder Kupfer, im Hochofen gewonnen.

Materialwissenschaften

Die Materialwissenschaft bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der Erforschung - d. h. der Entwicklung, der Herstellung und Verarbeitung - von Materialien und Werkstoffen beschäftigt. Biologische oder medizinische Facetten gewinnen in der modernen Ausrichtung zunehmend an Gewicht.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Artikel über die Materialentwicklung und deren Anwendungen, sowie über die Struktur und Eigenschaften neuer Werkstoffe.

News zu Materialwissenschaften:

Seite anfang | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ende

Tintenfisch-Projekt liefert Farbdisplay

Aluminium-Nanopartikel machen LCDs Konkurrenz

Forscher am Laboratory for Nanophotonics (LANP) http://lanp.rice.edu der Rice University haben eine neue Farbdisplay-Technologie entwickelt, deren lebhafte...

17.09.2014 | nachricht Nachricht

The Future Face of Molecular Electronics

Thin layer of picene molecules attached to a silver surface maintain their structure and function, demonstrating potential for electronic applications

The emerging field of molecular electronics could take our definition of portable to the next level, enabling the construction of tiny circuits from molecular...

17.09.2014 | nachricht Nachricht

'Squid skin' metamaterials project yields vivid color display

Rice lab creates RGB color display technology with aluminum nanorods

The quest to create artificial "squid skin" -- camouflaging metamaterials that can "see" colors and automatically blend into the background -- is one step...

16.09.2014 | nachricht Nachricht

Scientists come closer to the industrial synthesis of a material harder than diamond

Researchers from the Technological Institute for Superhard and Novel Carbon Materials in Troitsk, MIPT, MISiS, and MSU have developed anew method for the synthesis of an ultrahard material that exceeds diamond in hardness. An article recently published in the journal Carbon describes in detail a method that allows for the synthesis of ultrahard fullerite, a polymer composed of fullerenes, or spherical molecules made of carbon atoms.

Researchers from the Technological Institute for Superhard and Novel Carbon Materials in Troitsk, MIPT, MISiS, and MSU have developed anew method for the...
15.09.2014 | nachricht Nachricht

Neues Wundermaterial für die Elektronik der Zukunft

Die besonderen elektronischen Eigenschaften von Halbleitermaterialien sind die Grundlage für deren außergewöhnliche Entwicklung in den vergangenen Jahrzehnten.

Computerchips, Sensoren, Laser und Solarzellen sind nur ein Teil der zahlreichen Anwendungen, bei denen Halbleitermaterialien zum Einsatz kommen. Die...

15.09.2014 | nachricht Nachricht

New algorithm calculates average distance travelled by low-speed electrons

Japanese researchers have achieved high accuracy in the measurement and analysis of nanosurface materials.

A research team consisting of postdoctoral researcher Da Bo, former postdoctoral researcher Hiroshi Shinotsuka, group leader Hideki Yoshikawa and special...

12.09.2014 | nachricht Nachricht

Self-cleaning surfaces: The importance of a single groove

An innovative algorithm exposes the energy pathways that cause super-repellent surfaces to stop working.

‘Superhydrophobic’ surfaces, such as anti-icing or self-cleaning windows, are remarkably effective at repelling water molecules. However, they may suddenly —...

11.09.2014 | nachricht Nachricht

Ozonloch stabil – einige Fragen bleiben offen

Die Herstellung und Verbrauch chemischer Substanzen, die die Ozonschicht gefährden, ist seit 1987 im Montreal-Protokoll geregelt. Seither sind acht internationale Expertenberichte veröffentlicht worden, die den aktuellen Stand und die Zukunft der Ozongefährdung beleuchten. Am jüngsten Ozonbericht der Vereinten Nationen – vorgestellt am 10. September am UN-Sitz in New York – waren Wissenschaftler der Empa massgeblich beteiligt.

Nachdem in den 1970 er Jahren die Schädlichkeit von Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKWs) auf die Ozonschicht vorausgesagt wurde, schreckten 1985 die Daten von...

11.09.2014 | nachricht Nachricht

Angling chromium to let oxygen through

New semiconducting material works at temperatures low enough to improve fuel cell efficiency

Researchers have been trying to increase the efficiency of solid oxide fuel cells by lowering the temperatures at which they run. More efficient fuel cells...

11.09.2014 | nachricht Nachricht

Molecular self-assembly controls graphene-edge configuration

A research team headed by Prof. Patrick Han and Prof. Taro Hitosugi at the Advanced Institute of Materials Research (AIMR), Tohoku University discovered a new bottom-up fabrication method that produces defect-free graphene nanoribbons (GNRs) with periodic zigzag-edge regions. This method, which controls GNR growth direction and length distribution, is a stepping stone towards future graphene-device fabrication by self-assembly.

Graphene, with its low dimensionality, high stability, high strength, and high charge-carrier mobility, promises to be a revolutionary material for making...

10.09.2014 | nachricht Nachricht
Seite anfang | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ende

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The Future Face of Molecular Electronics

Thin layer of picene molecules attached to a silver surface maintain their structure and function, demonstrating potential for electronic applications

The emerging field of molecular electronics could take our definition of portable to the next level, enabling the construction of tiny circuits from molecular...

Im Focus: Dem Treibhausgas Methan auf der Spur

Bremer Fernerkundungssensor in Kalifornien begehrt

Wichtiger Meilenstein beim Aufbau eines satellitengestützten Sensorsystems zur unabhängigen Messung von Treibhausgasen / Umweltphysiker der Uni Bremen...

Im Focus: Aktuelle Meereis-Situation in der Arktis

Anhaltender Rückgang in der Arktis, neues Maximum in der Antarktis

Die Meereisfläche in der Arktis ist in diesem Jahr auf ein Sommerminimum von etwa 5,0 Millionen Quadratkilometern zurückgegangen. Dieser Wert liegt rund 1,6...

Im Focus: Arctic: Current Sea Ice Situation

Ongoing Retreat in the Arctic, new maximum in the Antarctic

The area of sea ice in the Arctic fell to a summer minimum of around 5.0 million square kilometres this year, which is about 1.6 million square kilometres more...

Im Focus: Der Geheimcode der Ökosysteme

Der Blick auf konkrete Merkmale von Pflanzen soll helfen, den Einfluss des Klimas auf die globale Vegetation besser zu verstehen

Der Klimawandel wird die Welt vermutlich sehr verändern – auch die Pflanzenwelt. Nur wie? Das können derzeit weder Klimaforscher noch Biologen einigermaßen gut...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Pedelec & Co: Chancen und Herausforderungen für unsere Region

17.09.2014 | Veranstaltungen

Konferenz INFORMATIK 2014 - Big Data - Komplexität meistern

17.09.2014 | Veranstaltungen

Tagung „Automobil-Beleuchtung – umweltfreundliche Licht-Konzepte und Strategien für die Zukunft“ am 2.12.2014 in Berlin

17.09.2014 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kleinste messende VGA-Infrarotkamera weltweit

17.09.2014 | Unternehmensmeldung

Zauberwort Energieeffizienz

17.09.2014 | Unternehmensmeldung

Siemens liefert Schaltfelder für gasisolierte Schaltanlagen nach Saudi-Arabien

17.09.2014 | Unternehmensmeldung