Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Bundesverband Medizintechnologie e.V.


Geschichte des BVMed

Mit Mullbinden fing es an.  Bereits in den 20er Jahren gründeten einige Fabrikanten den Verein der Verbandmittelhersteller. Wie viele andere Verbände überstand er den zweiten Weltkrieg nicht. 

Im Jahre 1950 erfolgte die Neugründung unter dem Namen "Vereinigung der Deutschen Verbandstoff-Industrie". In den 70er Jahren wurde der Vertretungsbereich um die klassischen Krankenpflegeartikel (Hilfsmittel) erweitert. 1979 erhielt der Verband den Namen "Bundesvereinigung Verbandstoffe und medizinische Hilfsmittel" (BVM), der 1984 in "Bundesvereinigung Verbandmittel und Medicalprodukte" geändert wurde. 

Traditionelle Verbandstoffunternehmen erweiterten ihr Angebot durch innovative Produkte. Weitere Unternehmen mit neuen Techniken und neuen Spezialitäten, insbesondere aus den Bereichen Kunststoff und medizintechnische Implantate, kamen hinzu und rundeten den Vertretungsbereich des Verbandes ab. 

Seit 1996 trug er den Namen Bundesfachverband Medizinprodukteindustrie e.V., kurz BVMed genannt. Seit dem Jahr 2000 steht die Abkürzung für "Bundesverband Medizintechnologie". Seit Sommer 2001 hat der BVMed seinen Sitz in Berlin (zuvor Wiesbaden).



 

Bundesverband Medizintechnologie e.V.
BVMed
Reinhardtstr. 29b
10117 Berlin
Tel: +49 (0) 30 246 255-0
Fax: +49 (0) 30 246 255-99
E-Mail: info@bvmed.de

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.bvmed.de/