Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Zwicker Systems GmbH

Unternehmen

Die Zwicker Systems GmbH hat seit Mitte der 80er Jahre Erfahrung in der Fertigungsautomation. Alle führenden Maschinenhersteller von A bis Z nutzen unser technologie-übergreifendes Wissen auf dem Gebiet der Steuerungsautomation. Neben Nürnberg existieren weitere Standorte in Österreich, Belgien und in Tschechien. Zudem betreuen europaweit ansässige Vertriebspartner unser internationales Kundenklientel. Um bei der computergesteuerten Prozessführung stets up-to-date zu sein, arbeitet ein eigenes Team von IT- und Fertigungstechnik-Spezialisten an der permanenten Produkt-Weiterentwicklung.

Das Betriebssystem für die Fertigung

Zwicker Systems ist international anerkannter Spezialist für computergesteuerte Automation und Organisation von Fertigungsprozessen im Werkzeug- und Formenbau sowie in der Kunststoff-Fertigung. Mit seinem „Betriebssystem für die Fertigung“ stellt das Unternehmen die derzeit wohl ganzheitlichste und richtungsweisendste Lösung hinsichtlich Produktionsoptimierung bereit. Schnelligkeit, Sicherheit, Qualität und optimaler Einsatz der vorhandenen personellen und technologischen Ressourcen sind Kernelemente des Kundennutzens.

Die Lösungen im Detail:

Organisieren und Integrieren

ZS.OperatingSystem
Die objektorientierte Datenbank bildet die Grundlage des Betriebssystems. Darin werden alle Informationen in einem neutralen Format gespeichert und können jederzeit über die ZS.Framework Benutzeroberfläche abgefragt werden. Die Daten passen sich im Fertigungsprozess automatisch an die jeweilige Maschinensteuerung an. Das ZS.OperatingSystem ist Basis für die Komplett-Integration und bietet direkte Schnittstellen zu PPS Systemen und zum Spritzguss.

ZS.Workflow
Mit dem Workflow wird ein Arbeitsplan mit den erforderlichen Arbeitsschritten angelegt. So wird sichergestellt, dass die Produktion gemäß den definierten Arbeitsschritten abläuft. Teile werden erst auf einer Zelle sichtbar, wenn die vorhergehenden Arbeitschritte erledigt sind. Abgeschlossene Arbeitsschritte werden manuell oder automatisch zurückgemeldet. Die Arbeitsschritte können automatisch aus kundenspezifischen Templates erzeugt werden.

ZS.CAD-Interface
Die eingehenden Fertigungsdaten werden in einem neutralen Format abgespeichert und passen sich zukünftig selbständig an die jeweilige Maschinensteuerung an. Bereits im CAD verfügbare Strukturen (z.B. Stücklisten, Werkstücke, Elektroden) und Daten (z.B. Erodierpositionen, CAD-Dateien) erzeugen die entsprechenden Objekte direkt in ZS.Framework über die Schnittstelle. Alles, was bereits verfügbar ist, soll verwendet und nicht noch einmal eingegeben werden.

ZS.CAM-Interface
Alle technologischen Daten werden über die ZS.CAM-Interfaces direkt übernommen. Seien es NC-Programme, die entsprechenden Arbeitsgänge, Werkzeuge oder Plandaten. Alles wird auf Knopfdruck direkt übergeben und der Fertigung bereitgestellt.

ZS.ERP-Interface
Durch die Übernahme von ERP-Informationen zur Generierung von Projektstrukturen (Toporder-, Projekt-, Baugruppenbezeichnungen, Rückmeldeinformationen, ...) wird die Datendurchgängigkeit vom Planungssystem zu Zwicker Systems sichergestellt. Aktuelle Fertigungsinformationen werden automatisch an das übergreifende ERP-System zurückgemeldet. Ermöglicht die online Auswertung der Fertigungsinformationen und die detaillierte Nachkalkulation.

ZS.CADCAM-Viewer
Der Viewer ist direkt mit dem ZS-Framework verbunden und kann somit z.B. Erodiersituationen oder Fräsbahnen visualisieren. Papierlose Fertigung wird damit erst zur Realität.

ZS.PDM
Dieses Modul unterstützt den logischen Workflow schon ab dem Engineering. Der Projektleiter/Konstrukteur legt seine kompletten Daten (Formspezifikation, Protokolle zu Kundenabsprachen und Konstruktionsbesprechungen, Werkzeugchecklisten etc.) im System ab, definiert die nachfolgenden Arbeitsschritte und bildet somit die benötigte Werkstatt-Logistik lückenlos ab.

Planen und Steuern

ZS.PLAN
Das neue Planungsmodul erlaubt die detaillierte Fertigungsplanung auf Basis jener Daten, die durch die CAD/CAM-Schnittstellen in das Betriebssystem eingespielt werden. Zusätzlich sind auch Material und Betriebsmittel (Paletten, Vorrichtungen etc.) mit in die Planung einbezogen. Der gesamte Zusammenbau eines Werkzeugs/Form kann abgebildet werden, die Planung schlägt sich bis in die automatisierten Zellen und Handarbeitsplätze durch. Direkte Schnittstellen zu ERP-Systemen.

Messen

ZS.Preset
Schnittstelle zum Voreinstellplatz. Spielt die neutralen Versatzwerte des jeweiligen Teils in die Datenbank ein und stellt die Daten zur Weiterarbeit technologie-unabhängig bereit. Die Messkoordinaten werden mit protokolliert und die Positionen im Zuge der Fertigung an die jeweilige Bearbeitungsmaschine übertragen. Nachträgliches Ausrichten und Ausmitteln ist nicht mehr nötig.

ZS.Q-Measure
Über Offline-Programmierung oder die Zwicker Systems CAD Module werden Messprogramme erstellt, die dann auf (semi)automatischen Messmaschinen abgearbeitet werden. Aus dem Soll/Ist-Vergleich werden direkt die Elektroden/Werkstücke für die Folgeprozesse gesperrt oder freigegeben sowie Messreports erstellt und im System archiviert.

Maschinenanbindungen und Automation

ZS.JobGenerator
Die einzelnen Programme und Unterprogramme für die Bearbeitung, die Voreinstelldaten der entsprechenden Teile sowie die Beladung des Handlings werden auf Knopfdruck zusammengefügt. Das Resultat ist ein lauffähiges Hauptprogramm, das mehrere Werkstücke beinhalten kann und via Netzwerk oder Diskette in die Maschine übertragen wird. Einmal gestartet, arbeitet die Maschine das Programm selbständig ab bis der MegaJob erledigt ist oder der Benutzer den Job manuell unterbricht.

ZS.JobManager
Der Zwicker Systems JobManager steuert und überwacht eine gesamte Fertigungszelle mit Maschine und Handlinggerät online. Dies erlaubt eine automatische, flexible Fertigung von Serien und Einzelaufträgen ohne jegliche Einstell- oder Umrüstzeiten. Alle relevanten Produktions- und Prozessinformationen sind online verfügbar und gespeichert. Der Jobmanager sorgt für das automatische Be- und Entladen der Teile und überträgt die zugehörigen NC- Programme. Optional werden auch die Werkstück-Offsetwerte an die Maschine gesendet. Die Bearbeitung wird gestartet und permanent überwacht. Bei Bedarf führt der Jobmanager automatisch eine „Werkzeugkontrolle" durch. Vor jedem Start eines Auftrages überprüft er, ob die notwendigen Werkzeuge verfügbar sind. Fehlt eines, wird automatisch der nächste Auftrag gestartet, für den alle Werkzeuge verfügbar sind. Spezielle Ereignisse werden via ZS.Alarming (Option) unverzüglich per E-Mail oder SMS an den zuständigen Operator weitergeleitet.

ZS.LineManager
Soll mehr als eine Maschine der gleichen oder verschiedener Technologien mit einem Handling verbunden werden, kommt der Linemanager zum Einsatz. Dabei sind die Funktionen für jede Maschine so, als würde sie ihr eigenes Handlingsystem besitzen. Dazu kann aber auch der logische Arbeitsablauf über mehrere technologische Schritte abgearbeitet werden (z.B. Startlochschießen, Drahterodieren, Trocknen).

Überwachen und Mitarbeiterkommunikation

ZS.Reporting
Ausgabe von Maschinen-/Betriebsdaten zur Weiterverarbeitung für das Zeit-, Material- und Kostenmanagement. Die gesammelte Datenmenge kann grafisch oder tabellarisch angezeigt werden. Für die Auswertung stehen verschiedenste Parameter zur Verfügung. Es existiert eine Exportfunktion für Excel oder ähnliche Programme. Die Prozessdaten sind Basis für so genannte KPI-Auswertungen, die dann auch die Grundlage für die Verdichtung in Balanced Scorecards sind. Damit halten industrielle Methoden Einzug in die Einzelfertigung.

ZS.Alarming
Die Maschinen und das Handling werden 24 Stunden pro Tag überwacht. Tritt eine Störung auf, wird der zuständige Bediener „ortsunabhängig" über SMS, Pager oder E-Mail unverzüglich informiert. Alle angeschlossenen Maschinen werden über ein durchgängiges System überwacht, somit müssen keine herstellerabhängigen Lösungen mehr erworben werden.

ZS.Supervise
Echtzeit-Überwachung der Fertigung. Der aktuelle Zustand der Arbeitsplätze, Maschinen und Handlingsysteme wird erfasst, ausgewertet, in der Datenbank gespeichert und visualisiert. Um die gewünschte Fertigungszelle schneller zu finden, kann der gesamte Betrieb in verschiedene Segmente unterteilt werden. Durch Anwählen eines bestimmten Bereichs wird die Maschine mit dem Handling sichtbar.

ZS.Incident
Um alle betrieblichen Fehlersituationen zu erfassen und entsprechend zu verfolgen, werden aus dem ZS.Framework automatisch Informationsobjekte erzeugt. Dies geschieht z.B. beim Sperren eines Teils nach Qualitätsmessen oder bei manuellem Sperren. Alle Prozessabweichungen stehen direkt zur Verfügung und können der kontinuierlichen Verbesserung zu-geführt werden.

ZS.Mail
Die innerbetriebliche Kommunikation der Mitarbeiter kann einfach über das Informationssystem ZS.Mail abgewickelt werden. An die Nachrichten können direkt alle ZS.Framework Objekte (z.B. Werkstücke etc.) angehängt werden. Somit erfordert die interne Kommunikation keine Email-Systeme etc. mehr.

Serienproduktion

ZS.IMM
Identifikation, Datenmanagement und Workflow werden über das Modul ZS.IMM direkt in der Spritzerei oder Stanzerei weiter betreut. Der Ablauf von der Bemusterung über die Serienproduktion hin bis zur Instandhaltung wird direkt überwacht und gesteuert. Auch das digitale Formen/Werkzeugbuch ist direkt via Chiplesen aus dem System verfügbar. Überwachungsprodukte können auch hier eingesetzt werden.

ZS.NC-Admin
Wird NC-Programmverwaltung mit Versionen, Aufspannplänen und Zeichnungen benötigt, kommt ZS.NC-Admin zum Einsatz. Im Zusammenspiel mit den Maschinenanbindungen und ZS.DNC können die CNC Maschinen aller Generationen angebunden werden.

ZS.Tool-Admin
Hier werden die Werkzeugtypen und auch die realen Werkzeuge verwaltet. Wie die Werkstücke und Elektroden können auch die Werkzeuge identifiziert werden und entsprechende Voreinstelldaten an die Maschinen übertragen werden. ZS.Tool-Admin kann zusammen mit ZS.NC-Admin oder den Automationsanbindungen zum Einsatz kommen.

ZS.DNC
ZS.DNC ist der Standard für DNC-Systeme am Markt. Jegliche Kommunikationsprotokolle mit seriellen Schnittstellen sowie so genannte ONLINE Prozessoren zur Formatwandlung stehen hier zur Verfügung. ZS.DNC kann direkt mit ZS.NC-Admin gekoppelt werden, um die NC-Programme über die ZS.Framework Objektdatenbank zu verwalten.

Das „Betriebssystem für die Fertigung“ ist modular aufgebaut und kann – je nach individuellem Bedarf – in Teilbereichen oder ganzheitlich eingesetzt werden. Später jederzeit noch ausbau- und aktualisierbar.

 

Zwicker Systems GmbH
Nordring 98A/II
90409 Nürnberg
Tel: +49 - 911 - 935538 - 10
Fax: +49-911-935538-28
E-Mail: info@zwicker-systems.com

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.zwicker-systems.com