Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

enteo erweitert marktführende Inventarisierungslösung


23. Mai 2006

Erkennen von Serverrollen, virtuellen Maschinen und aktiven Netzwerkkomponenten


Die enteo Software GmbH präsentiert das neue Release ihrer Inventarisierungslösung enteo Inventory. Erweitert wurde die in Deutschland marktführende Software um Funktionen zur automatischen Erkennung von Serverrollen, virtuellen Maschinen und aktiven Netzwerkkomponenten sowie um zusätzliche Funktionalitäten für die automatisierte Hard- und Softwareinventarisierung.

Standardmäßig sind bereits mehr als 45.000 Produkte in der Datenbank zu enteo Inventory enthalten. Mit der neuen Version 3.2 lassen sich über einen Editor nun auch eigen entwickelte Anwendungen einfach einpflegen und verwalten. Die Inventarisierung solcher zusätzlicher Komponenten ist über einen neuen Assistenten, den WMI Query Builder, steuerbar. Er ist in der Lage, alle beispielsweise über den USB Port angeschlossenen Geräte zu erkennen und zu inventarisieren. Relevante Informationen zu neuer Hard- und Software oder Konfigurationseinstellungen werden dafür einmal definiert und stehen für die Auswertung jederzeit zur Verfügung.

Auch bei der Identifizierung von Netzwerkkomponenten, Servern und virtuellen Maschinen wartet enteo Inventory 3.2 mit wesentlichen Neuerungen auf. Neben Windows-Servern und -Clients sind jetzt auch Drucker, Switches, Router, Linux-/Unix- und Netware-Maschinen in die automatische Erkennung eingebunden. Server werden nicht mehr nur inventarisiert, sondern zusätzlich auch Informationen zur Rolle des jeweiligen Servers (File-, Exchange-Server) hinterlegt. Darüber hinaus erkennt enteo Inventory virtuelle Maschinen, z. B. Guest Systeme auf Basis von VMWare und MS Virtual PC, automatisch und zeigt sie über eine spezielle Konsole als solche an.

Unternehmen verfügen damit über alle Funktionalitäten für die Identifizierung und Verwaltung ihres gesamten IT-Inventars. Zusätzlich können sie die Daten aus der Softwareinventarisierung für eine Lizenzbilanz auf Basis des enteo License Management AddOn for enteo Inventory heranziehen.

Mit dem neuen Release hat enteo seine Inventarisierungslösung zugleich auf eine neue Codebasis gestellt. Künftig wird Microsoft.NET die Integration von enteo Lösungen in bestehende Prozesse von Anwendern optimieren und die Grundlage für alle Aufgaben des Asset Discovery, Tracking und Compliance bilden.

Das Release enteo Inventory 3.2 ist ab Juni 2006 verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie beim enteo Sales Team unter +49 711 340190-0 oder www.enteo.de


 

enteo erweitert marktführende Inventarisierungslösung

Pressemeldungen

Leistungsspektrum