Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Max-Planck-Institut für Neurobiologie


Im Jahre 1917 wurde in München das erste interdisziplinäre Hirnforschungsinstitut der Welt als Deutsche Forschungsanstalt für Psychiatrie errichtet. Es wurde 1925 in die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft und 1954 als Max-Planck-Institut für Psychiatrie in die Max-Planck-Gesellschaft aufgenommen. Das Max-Planck-Institut für Psychiatrie gliederte sich in zwei Teilinstitute, das Klinische Institut in München-Schwabing und das Theoretische Institut, das seit 1984 in direkter Nachbarschaft zum Max-Planck-Institute für Biochemie auf dem Campus in Martinsried angesiedelt ist. Dieses Teilinstitut wurde 1997 verselbständigt und führt seit dem 1.1.1998 den Namen Max-Planck-Institut für Neurobiologie. Es besteht aus vier Abteilungen, deren Direktoren als Kollegium das Institut leiten.

Das Institut ist der experimentellen Erforschung der Entwicklung, der Funktionen und der Erkrankungen des Nervensystems gewidmet. Schwerpunkte liegen auf den Gebieten der molekularen Entwicklungsbiologie, der Ausbildung funktioneller Karten in der Großhirnrinde sowie der zellulären Pathologie und Immunologie des zentralen und peripheren Nervensystems. Zwischen diesen Hauptrichtungen der wissenschaftlichen Arbeit bestehen zahlreiche Verknüpfungen durch themenübergreifende Projekte.


Kontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Eva-Maria Diehl

Fon: + 49 (89) 85 78 - 28 24
Fax: + 49 (89) 85 78 - 29 43
E-Mail: diehl@neuro.mpg.de 


 

Max-Planck-Institut für Neurobiologie

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.neuro.mpg.de/