Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Robert Koch Institut


Aufgaben und Ziele des RKI

Der dem Robert Koch-Institut erteilte Auftrag umfasst sowohl die Beobachtung des Auftretens von Krankheiten und relevanter Gesundheitsgefahren in der Bevölkerung als auch das Ableiten und wissenschaftliche Begründen der erforderlichen Maßnahmen zum wirkungsvollen Schutz der Gesundheit der Bevölkerung. Dazu gehört auch die Entwicklung erforderlicher diagnostischer, experimenteller oder epidemiologischer Methoden, die nicht anderweitig verfügbar sind, sowie die Bewertung gentechnischer Arbeiten und umweltmedizinischer Einflüsse und Methoden. Im Sinne dieses Auftrages ist das Robert Koch-Institut heute

  • die zentrale Forschungs- und Referenzeinrichtung des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) auf dem Gebiet der biomedizinischen Wissenschaften, insbesondere der Infektionskrankheiten,
  • die zentrale Einrichtung des BMG für die maßnahmeorientierte Analyse gesundheitsbezogener Daten,
  • die Referenzeinrichtung des BMG für Qualitätskriterien und Verfahrensstandards in der Gentechnologie und der Umweltmedizin,
  • die zentrale Einrichtung des BMG im Bereich der öffentlichen Gesundheit

Geschichte des Robert Koch-Institutes

1891 Die wissenschaftliche Abteilung des Königlich Preußischen Instituts für Infektionskrankheiten wird eröffnet. Robert Koch leitet das Institut bis 1904
1900 Ein Neubau in Berlin-Wedding wird fertig gestellt und ist seitdem Hauptsitz des Robert Koch-Instituts
1912 30 Jahre nachdem Robert Koch den Tuberkulosebazillus entdeckt hat, wird die Institution in Königlich Preußisches Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch umbenannt
1919 Die Einrichtung setzt als Preußisches Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch ihre Arbeit fort
1935 Das Robert Koch-Institut wird dem Reichsgesundheitsamt unterstellt
1942 Als Robert Koch-Institut wird die Institution selbständige Reichsanstalt
1945

Im Herbst des Jahres fusioniert das Institut gemeinsam mit der Reichsanstalt für Wasser-, Boden- und Lufthygiene und dem Reichsgesundheitsamt zum Zentralinstitut für Hygiene und Gesundheitsdienst

1948 Die Einrichtung setzt als Robert Koch-Institut für Hygiene und Infektionskrankheiten ihre Arbeit fort
1952 Das Institut wird Teil des neu gegründeten Bundesgesundheitsamtes
1991 Dem Robert Koch-Institut werden mehrere ehemalige DDR-Behörden angegliedert
1994 Nach der Auflösung des Bundesgesundheitsamtes arbeitet das Robert Koch-Institut als selbständige Bundesoberbehörde


 

Robert Koch Institut
RKI
Nordufer 20
13353 Berlin
Tel: +49 (0) 1888 754-0
Fax: +49 (0) 1888 754-232
E-Mail: info@rki.de

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.rki.de