Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Medizinische Hochschule Hannover


Die Geschichte der MHH

35 Jahre besteht die Medizinische Hochschule, eine Neugründung der Nachkriegszeit. Die Medizinische Hochschule Hannover als Akademische Einrichtung wählte folgenden Leitspruch, mit dem sie ihre Ideale und Zielsetzungen als Verpflichtung und Aufgabe umreißen will:

In necessariis unitas, in dubiis libertas, in omnibus caritas

Für die MHH eine stete Herausforderung: Krankenversorgung muss mit Lehre und Forschung sinnvoll koordiniert werden. Eine wirtschaftliche Leistungsgemeinschaft muss im Sinne dieses Leitspruchs mit den Idealen von akademischer Freiheit in Übereinstimmung gebracht werden.

Der Plan, in Niedersachsen neben der Medizinischen Fakultät Göttingen eine Medizinischen Akademie in der Landeshauptstadt Hannover zu gründen, geht auf das Jahr 1961 zurück. In den Empfehlungen des Wissenschaftsrates war die Gründung von 7 neuen Medizinischen Akademien in der Bundesrepublik vorgeschlagen worden. Diese Neugründungen sollten neben der Entlastung der alten medizinischen Fakultäten auch dazu dienen, Reformideen in der medizinischen Ausbildung zu verwirklichen. Ziel dieser Reform war, Studierende wirklichkeitsnah und krankenorientiert auszubilden, ohne die enge Bindung an die medizinische Forschung dabei zu vernachlässigen. Neben der Ausbildung von zukünftigen Ärzten und Ärztinnen sollte auch die Ausbildung der anderen medizinischen Berufe an dieser Hochschule eingebunden sein. (Diätassistenten, Krankenschwestern und -pfleger, MTA).

Abweichend von der Gliederungsstruktur der medizinischen Fakultäten an den traditionsreichen Universitäten orientierte man sich bei dieser Hochschule an der in den USA üblichen Department-Struktur. Die einzelnen Abteilungen/Institute sind einzelnen Zentren zugeordnet, die wiederum in Sektionen zusammengefasst sind.

Gründungsrektor war der aus Göttingen berufene Internist Prof. Dr. Rudolf Schoen (1961 - 1967). In dem Gründungsausschuss waren auch die beiden anderen akademischen Einrichtungen von Hannover, die Technische Universität und die Tierärztliche Hochschule Hannover vertreten. Erster gewählter Rektor der Hochschule war Prof. Dr. Fritz Hartmann, der sowohl die inhaltliche als auch bauliche Konzeption der Hochschule entscheidend beeinflusst hat. Baulich wurde dieses Konzept als eine Campus-Hochschule auf dem Gelände des Roderbruchs, welches von der Stadt Hannover zur Verfügung gestellt wurde, verwirklicht. Durch die räumliche Nähe der einzelnen Kliniken und theoretischen Institute sind Krankenhausbetrieb und Ausbildung nicht voneinander getrennt, sondern miteinander verbunden.

Zum Sommersemester 1965 wurde der Lehrbetrieb anfänglich im Krankenhaus Oststadt mit dem idealen Verhältnis 12:41 von Lehrende zu Lernenden aufgenommen. Dieser Zustand währte aber nicht lange. Die Zahl der Studenten stieg innerhalb von 10 Jahren auf ca. 1000 , nach 20 Jahren auf ca. 3000 .Die Zahl der Hochschullehrer wuchs durch den Aufbau neuer Abteilungen von 1965 bis 1975 von 12 auf 146. Nur 12 Jahre nach der Gründung der Hochschule waren 80% der geplanten Abteilungen und Kliniken eingerichtet.


 

Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Tel: +49 (0)511-532-0

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.mh-hannover.de