Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybrid Carbon Infrarot-Strahler, hier bei Tests im Anwendungszentrum von Heraeus Noblelight, helfen, Serviettendruck schneller zu trocknen. Copyright Heraeus Noblelight 2006

Infrarot-Wärme für Servietten


17. Februar 2006

Hybrid Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight auf der Messe IPEX


Viele Trocknungsprozesse stellen Anforderungen, die nicht mit Standard¬wärmequellen lösbar sind. Dies gilt auch für die Herstellung bunter Papier-Servietten. Für die Trocknung der wasserlöslichen Farbe auf den mehrlagigen, saugfähigen Servietten bietet Heraeus spezielle Hybrid Carbon Infrarot-Strahler. Die Strahler helfen, an der Oberfläche Druckfarbe zu trocknen und gleichzeitig in der Tiefe Wasser zu verdunsten. Gerade beim Serviettendruck kann durch den Einsatz dieser Strahler im Gegensatz zu den bisher verwendeten Halogenstrahlern Energie gespart oder die Produktion gesteigert werden. Heraeus Noblelight zeigt die Hybrid Carbon Infrarot-Strahler auf der Messe IPEX in Birmingham.

Papier-Servietten sind beliebt, weil sie einerseits gut saugfähig und andererseits attraktiv bedruckt sind. Beim Bedrucken stellen aber genau diese Eigenschaften eine besondere Herausforderung dar. Gleichermaßen sollen die Farbe an der Oberfläche wie der weggeschlagene Anteil in den tieferen Serviettenschichten getrocknet werden. Erst wenn Farbe und Wasser vollständig getrocknet sind, können die Servietten verpackt werden. Damit dies inline und in einer akzeptablen Zeit geschieht, muss die Trocknung besonders effizient sein. Der Hybrid Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight vereint in einem Zwillingsrohr aus Quarzglas einen mittelwelligen Carbon Strahler mit einem kurzwelligen Infrarot-Strahler.

Diese bisher einzigartige Kombination ermöglicht den Einsatz von Infrarot-Wärme bei Anwendungen, die sowohl an der Oberfläche als auch in tieferen Schichten Infrarot-Strahlung benötigen. So wird angepasste Wärme homogen verteilt. Es hat sich gezeigt, dass der Einsatz von Hybridstrahlern Energie einspart. Setzt man den gleichen Energieaufwand ein, kann die Geschwindigkeit der Produktion von Servietten erheblich gesteigert werden. Damit trocknen die neuen Hybridstrahler die Servietten wesentlich effizienter als die bisher verwendeten Halogen Infrarot-Strahler, die nur kurzwellige Strahlung abgeben.

Die neuen kombinierten Strahler finden ihren Einsatz bei Anwendungen, die verschiedene Absorptionsspektren oder Eindringtiefen benötigen, wie der Trocknung von bedruckten Tissues oder auch bei der Tonerfixierung.

Die Infrarot-Wärme hat sich bei der Trocknung von Beschichtungen bereits bewährt und es ist bekannt, dass die Wellenlänge der Infrarot-Strahlung einen erheblichen Einfluss auf die Trocknung hat. Wasser verdunstet durch eine Bestrahlung mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern besonders schnell. Grund dafür ist, dass mittelwellige Strahlung in Wasser sehr gut absorbiert und dann direkt in Wärme umgesetzt wird, im Gegensatz zu der kurzwelligen Infrarot-Strahlung, die dafür tiefer in Materialien eindringt.

Infrarot-Strahler mit der Carbon-Technologie liefern eine hohe Strahlungsdichte und schnelle Reaktionszeiten. Alle Carbon Infrarot-Strahler vereinen die wirksame mittelwellige Strahlung mit hohen Flächenleistungen und beschleunigen die Trocknung wasserhaltiger Farben und Lacke bei hohem Wirkungsgrad. Infrarot-Strahler mit der Carbon-Technologie CIR liefern Flächenleistungen bis 150 kW/m2 und Reaktionszeiten im Sekundenbereich. Die schnellen Reaktionszeiten der Carbon Infrarot-Strahler lassen eine gute Steuer- und Regelbarkeit zu. So wirkt Wärme nur solange sie gebraucht wird, Heraeus Noblelight bietet die gesamte Palette der Infrarot-Strahlung vom nahen Infrarot NIR bis zur mittelwelligen Carbon Technologie CIR, führt Versuche mit den Materialien durch und berät bei der Auswahl der optimalen Strahler für den jeweiligen Prozess.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2004 einen Jahresumsatz von 76 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 626 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der weltweit tätige Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus ist Markt- und Technologieführer in den Bereichen Edelmetalle, Dentalwerkstoffe, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen. 2004 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 8,3 Mrd. € mit weltweit mehr als 9.800 Mitarbeitern in über 100 Tochter- und Beteiligungsunternehmen. Durch ein breit aufgestelltes Produktportfolio ist das 1851 gegründete Unternehmen von den Entwicklungen einzelner Industriebranchen relativ unabhängig. Das hohe Innovations- und Entwicklungspotential im Unternehmen wird intensiv und gezielt gefördert. Durch kundennahe Produktentwicklungen und gezielte Akquisitionen baut Heraeus seine führende Position in verschiedenen Industriebereichen aus.

Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com
www.heraeus-noblelight.com

Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Kontakt: Holger Zissing
Tel +49 6181/35-8537,
Fax +49 6181/35-16 8537
E-Mail holger.zissing@heraeus.com


 

Infrarot-Wärme für Servietten

Pressemeldungen

Leistungsspektrum