Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Logo

Hochschule für Musik und Theater "FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY" Leipzig


Kurze Geschichte der Hochschule

Am 2. April 1843 wurde das Leipziger Konservatorium als erste höhere Bildungsanstalt für Musik in Deutschland eröffnet. Seine Gründung geht auf Felix Mendelssohn Bartholdy zurück, der seit 1835 als Gewandhauskapellmeister in Leipzig wirkte. Die Verbindung zwischen Gewandhaus und Musikhochschule besteht bis heute in einer fruchtbaren künstlerisch-pädagogischen Wechselwirkung. International erfolgreiche Instrumentalisten, Dirigenten, Komponisten und Sänger wirkten als verdienstvolle Lehrer des Leipziger Instituts und begründeten seinen weltweiten Ruf. Dem von Karl Straube 1919 gegründeten Kirchenmusikalischen Institut und einer bis in die Gründungsjahre der Hochschule zurückreichenden Tradition der Ausbildung von Organisten und Kirchenmusikern kommt dabei eine besondere Aufgabe zu.

Die über 150jährige Geschichte der Leipziger Musikhochschule ist untrennbar verbunden mit der Geschichte der Messemetropole Leipzig als Stadt der Kunst und Wissenschaft mit Gewandhaus, Thomaskirche und Oper, der Universität sowie anderen traditionsreichen Bildungsinstitutionen. 1887 wurde das jetzige Hochschulgebäude in der Grassistraße eröffnet. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Gewandhaus, zur Hochschule für Grafik und Buchkunst, zur Universitätsbibliothek, zudem nahe dem alten Stadtzentrum gelegen, geht auf bewusste städtebauliche Planung zurück und erwies sich bis zur Gegenwart als kulturell fruchtbar. An der Stelle des im zweiten Weltkrieg völlig zerstörten Konzertsaals der Hochschule wird 2001 ein Neubau entstehen. Die Hochschule verfügt über weitere Gebäude, in denen vorwiegend die Schauspiel-, Dramaturgie- bzw. Bläserausbildung und musiktheoretische Vorlesungen stattfinden. Auch für die Arbeit des Kirchenmusikalischen Instituts und den Unterricht in den Fachrichtungen Alte Musik und Popularmusik konnten in jüngster Zeit neue Räume geschaffen werden. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten in den Jahren 1995 bis 1997 verfügt die Hochschule über Räumlichkeiten, die den höchsten Ansprüchen einer künstlerischen Ausbildung entsprechen.

Gemäß Sächsischem Hochschulstrukturgesetz fand am 1. Oktober 1992 die Integration der bisherigen Theaterhochschule "Hans Otto" statt. Dadurch erweiterte sich das Ausbildungsspektrum um die Fachrichtung Schauspiel.

Das Studienangebot der Hochschule widerspiegelt heute sowohl die Fortsetzung wichtiger Traditionslinien als auch die Entwicklung neuer Ausbildungsinhalte, deren Voraussetzungen mit der Einrichtung der Fachrichtungen

    • Popularmusik (1968),
    • Korrepetition (1974),
    • Alte Musik (1991),
    • der Wiedereröffnung des Kirchenmusikalischen Instituts (1992) und
    • der Fachrichtung Dramaturgie (1995)

gelegt wurden.

In enger Zusammenarbeit mit den Studiobühnen der Theater Chemnitz, Dresden, Weimar und Leipzig gewährleistet die Fachrichtung Schauspiel eine praxisnahe Ausbildung.

Für außerordentlich begabte Kinder und Jugendliche besteht die Einrichtung der Nachwuchsförderklasse.

In der Ausbildung an der Hochschule nimmt die Reihe der Wochenendseminare, Meisterkurse und Konzerte, die sich auf hohem internationalen Niveau bewegen, einen wichtigen und charakteristischen Platz ein


 

Hochschule für Musik und Theater "FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY" Leipzig
Grassistr 8
04107 Leipzig
Tel: +49 (0)341 21 44-55
Fax: +49 (0)341 21 44-503 

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.hmt-leipzig.de