Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Peugeot Deutschland 2005 mit Rekord bei Dieselzulassungen


26. Januar 2006

Peugeot erzielt 2005 mit 1,906 Milliarden Euro erneut Umsatzrekord

  • Löwenmarke führender Anbieter von Cabriolets in Deutschland
  • 607 erobert Limousinen-Importwertung in der oberen Mittelklasse
  • Mit dem 207 stellt Peugeot eine der wichtigsten Neuheiten 2006 vor

Peugeot Deutschland hat 2005 klar von der öffentlichen Diskussion um den Partikelfilter profitiert und bei den Neuzulassungen seiner Pkw-Dieselmodelle einen neuen Rekord erzielt. Peugeot steigerte den Absatz von Diesel-Pkw um 13,7 Prozent oder 5.457 Einheiten – trotz eines um 0,8 Prozentpunkte auf 42,7 Prozent gefallenen Pkw-Dieselanteils auf dem Gesamtmarkt. Der Dieselanteil im Pkw-Modellmix von Peugeot kletterte damit von rund 33 Prozent 2004 auf das Rekordniveau von fast 39 Prozent in 2005.

Das von PSA Peugeot Citroën entwickelte Rußpartikelfiltersystem FAP, das Dieselabgase von Rußpartikeln reinigt, feierte 2000 seine Weltpremiere im Peugeot 607. Mittlerweile hat Peugeot bereits über 1.000.000 Fahrzeuge mit diesem System verkauft. Die FAP-Technologie wird vom 206 bis zum 807 in allen Fahrzeugklassen als Serienausstattung angeboten.

Auf einem von starkem Wettbewerbsdruck geprägten Markt hat Peugeot Deutschland 2005 zudem das siebte Jahr in Folge seinen Umsatz gesteigert und mit 1,906 Milliarden Euro erneut ein Rekordergebnis erzielt. Seit 2000 wurde der Umsatz damit um rund 40 Prozent erhöht.

206 CC meistverkauftes Cabrio, 206 beliebtester Import-Kleinwagen

Mit 18.678 Neuzulassungen – ein Plus von 3,3 Prozent im Vergleich zu 2004 – und einem Segment-Marktanteil von 12,7 Prozent war der Peugeot 206 CC wie bereits 2002 und 2003 auch 2005 Deutschlands meistverkauftes offenes Auto – trotz eines im Jahresverlauf deutlich gestiegenen Angebots an Metallklappdach-Cabriolets. Der 307 CC gehörte 2005 mit 9.001 Neuzulassungen ebenfalls zu den Top Five des Cabrio-Segments. Mit dem 206 CC und dem 307 CC war Peugeot 2005 der mit Abstand erfolgreichste Anbieter von Cabriolets auf dem deutschen Markt.

Mit insgesamt 48.806 Neuzulassungen war der Peugeot 206 vergangenes Jahr zum fünften Mal in Folge der meistverkaufte Import-Kleinwagen auf dem deutschen Markt. Quer über alle Fahrzeugklassen hinweg erreichte die Baureihe 206 in der Importwertung Platz zwei.

607 beliebteste Import-Limousine der oberen Mittelklasse

In der oberen Mittelklasse hat sich der neue Peugeot 607 im vergangenen Jahr als feste Größe etabliert. Mit 1.541 Neuzulassungen war das Peugeot-Topmodell die meistverkaufte Import-Limousine dieses Segments. Der 607 legte im Vergleich zu 2004 um 39,5 Prozent und damit so stark wie kein anderes Fahrzeug der oberen Mittelklasse zu.

Auch die Baureihe 407 hat sich mit 18.303 neu zugelassenen Einheiten 2005 zu einem der wichtigsten Volumenmodelle von Peugeot entwickelt. Vom 407 wurden 2005 rund 50 Prozent mehr Einheiten neu zugelassen als vom Vorgängermodell 406 in seinem ersten vollen Verkaufsjahr. Der 407 gehört damit zu den drei meistverkauften Importautos in der Mittelklasse. 2006 gewinnt die Baureihe mit dem neuen 407 Coupé weiter an Attraktivität.

Darüber hinaus erschließt der Micro-Van 1007 mit zwei elektrisch betätigten Schiebetüren als Serienausstattung für Peugeot kontinuierlich neue Käuferpotenziale. 70 Prozent aller 1007-Neukunden kommen von anderen Marken zu Peugeot. Vom Verkaufsstart im Juli an gerechnet verbuchte der 1007 vergangenes Jahr 4.731 Neuzulassungen.

Peugeot 207 ab Mai neuer Maßstab im Kleinwagensegment

Mit der Markteinführung des neuen Peugeot 207 im Mai 2006 steht eine der wichtigsten Modellvorstellungen der letzten Jahre bevor. Olivier Veyrier, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland: "Da der 206 bis 2010 im Angebot bleibt und die Modelle 107 und 1007 vor ihrem ersten vollen Verkaufsjahr stehen, sind wir 2006 im Kleinwagensegment so gut aufgestellt wie nie zuvor und wie kaum ein anderer Hersteller in Deutschland."

Zusätzlich verhelfen neue Antriebsvarianten und Sonder-Editionen wie die exklusive "RC-Line" für 1007 und 206 CC den Löwen-Modellen 2006 zu noch mehr Anziehungskraft. So wird 2006 der 1007 mit einem 1,6-Liter-HDi-Motor (80 kW/109 PS) samt serienmäßigem Rußpartikelfiltersystem FAP angeboten. Außerdem kommt Ende April der 1,6-Liter-Benziner im 1007 (80 kW/109 PS) auch mit Fünfgang-Schaltung anstelle des automatisierten "2-Tronic"-Getriebes.

Ab April steht darüber hinaus für die Baureihe 307 ein neuer 1,6-Liter-HDi-Motor mit serienmäßigem FAP-System und 66 kW (90 PS) zur Verfügung. Die Modelle 407 und 607 kommen außerdem ab Juni 2006 mit einem neuen 2,2-Liter-HDi (125 kW/170 PS) samt FAP-System auf den deutschen Markt. Im Herbst wird zudem im neuen 207 der erste der von PSA Peugeot Citroën und BMW gemeinsam entwickelten Benzinmotoren mit vollvariablem Ventiltrieb zum Einsatz kommen.

Marktanteil von Peugeot bleibt auf hohem Niveau stabil

2005 wurden in Deutschland 118.038 Pkw von Peugeot neu zugelassen. Damit erzielte Deutschlands drittgrößte Importmarke gegenüber 2004 ein leichtes Minus von 3,2 Prozent. "Wir haben ganz bewusst auf unrentable Geschäfte mit internationalen Vermietern verzichtet und einen deutlichen Rückgang der Grauimporte verzeichnet", erklärt Veyrier diese Entwicklung. Allein dieses Minus bei Vermietgeschäften und Grauimporten entspreche fast vollständig den rund 3.900 Einheiten, die Peugeot im Vergleich zum Vorjahr fehlten. Der Marktanteil von Peugeot in Deutschland lag 2005 bei 3,5 Prozent und blieb somit auf hohem Niveau stabil.

Bei den leichten Nutzfahrzeugen verzeichnete Peugeot 2005 in Deutschland 4.166 Neuzulassungen, ein leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahresergebnis von 4.455 Neuzulassungen. Eine Belebung in diesem Bereich erwartet Peugeot ab Juni 2006, wenn der neue Peugeot Boxer auf den deutschen Markt kommt. Beim Flottengeschäft (ohne Vermieter und Kfz-Handel) hat sich Peugeot 2005 deutlich gesteigert und gegenüber 2004 ein Plus von 16 Prozent auf 12.375 Neuzulassungen erreicht.

2006 will Peugeot in Deutschland bei einem geschätzten Gesamtmarktvolumen von 3,35 Millionen Pkw seinen Marktanteil auf rund 4 Prozent steigern. Zudem sollen über 5.000 leichte Nutzfahrzeuge abgesetzt werden. Bei einem erwarteten Nfz-Gesamtmarktvolumen von 190.000 Einheiten würde sich Peugeot damit einem Nfz-Marktanteil von 3 Prozent annähern. Im Flottengeschäft (ohne Vermieter und Kfz-Handel) will Peugeot Deutschland seinen Marktanteil von 1,92 Prozent 2005 im Jahresverlauf 2006 weiter deutlich steigern.

Peugeot mit starker Aufwärtsentwicklung außerhalb Westeuropas

Weltweit hat Peugeot 2005 trotz des schwierigen Marktes mit einem Gesamtabsatz von 1.995.000 Pkw und leichten Nutzfahrzeugen annähernd das Rekordergebnis von 2004 (2.027.000 Einheiten) wiederholen können. Während der Pkw-Absatz von Peugeot in Westeuropa um 5,4 Prozent und der Nfz-Absatz um 1,5 Prozent rückläufig waren, stieg der Gesamtabsatz außerhalb Westeuropas um 5,7 Prozent.

Peugeot unterstützt 2006 die VDIK-Kampagne "Pro saubere Luft"

Von 2000 bis 2005 hat Peugeot weltweit mehr als 500.000 Fahrzeuge verkauft, die weniger als 120 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen – ein Beweis für die Vorreiterrolle von Peugeot bei Entwicklung und Einsatz von Fahrzeugen mit besonders niedrigem Kraftstoffverbrauch und damit geringem Schadstoff- und CO2-Ausstoß. 2006 unterstützt Peugeot Deutschland deshalb die Kampagne "Pro saubere Luft" des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK). Sie zielt darauf ab, eine Erneuerung des Pkw-Bestands in Deutschland zu fördern und beim Verkauf neuer Fahrzeuge zugleich die alten zu entsorgen, wenn sie nach der Abgasnorm Euro 1 oder schlechter eingestuft sind. Veyrier: "Wir werden den Haltern solcher Altfahrzeuge ab April 2006 ein gezieltes, attraktives Angebot machen."

Weitere Informationen unter www.peugeot.de


 

Peugeot Deutschland 2005 mit Rekord bei Dieselzulassungen

Pressemeldungen

Leistungsspektrum