Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater


Zur Geschichte der Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater

Nach dem zweiten Weltkrieg wird der Plan gefasst, in Saabrücken eine professionelle musikalische Ausbildungsstätte zu schaffen. Die wirtschaftlichen und besonders die räumlichen Verhältnisse sind zu diesem Zeitpunkt jedoch schlecht. Trotzdem geht man das Wagnis ein: 1947 wird die Musikhochschule als Staatliches Konservatorium "Hochschule für Musik" gegründet.

Am 20. Oktober 1947 beginnt der Unterricht in den wichtigsten Instrumentalfächern, Gesang und Schauspiel. Bald wird ein Institut für "Katholische Kirchenmusik"’ eingerichtet. 1957 wird das damalige Konservatorium in eine "Staatliche Hochschule für Musik" umgewandelt. Aufgrund ihrer geographischen Lage ist die Musikhochschule im weiten Umkreis die einzige künstlerische Ausbildungsstätte im Hochschulrang. Sie nimmt für den gesamten Südwesten der Bundesrepublik, aber auch für Ostfrankreich, Luxemburg und darüber hinaus, wichtige grenzüberschreitende kulturelle Aufgaben wahr.

Die Hochschulkonzerte sind voll in das Saarbrücker Konzertleben integriert. Neben den regelmäßigen Konzerten des Hochschulorchesters und des Hochschul-Chores finden zahlreiche zusätzliche Hochschulkonzerte statt, die zum Teil von der "Vereinigung der Freunde und Förderer" bezuschusst werden.
Des weiteren gehören Podiumskonzerte zu den künstlerischen Aktivitäten der Musikhochschule des Saarlandes, bei denen sich ihre Student/innen der Öffentlichkeit stellen.

Den Student/innen ist der in zweijährigem Turnus ausgerichtete Walter-Gieseking-Wettbewerb vorbehalten. Er dient dazu, besonders Begabten eine erste Chance der Bewährung zu ermöglichen und sie mit Preisen zu motivieren und zu fördern. Die Kooperation mit dem Staatstheater und dem Saarländischen Rundfunk sind inzwischen feste Bestandteile eines künstlerischen und pädagogischen Austausches. Für Unterrichtsveranstaltungen und Konzerte steht zusätzlich der Raum der Schlosskirche zur Verfügung. Kleine Kirchenkonzerte können hier durchgeführt werden. Studenten der Kirchenmusik haben hier die Möglichkeit, sich auf einer "Barock-Orgel" als angehende Organisten der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Im Jahr 1989 wurde der Erweiterungsbau fertiggestellt, und die neuen, größeren Räume konnten Schauspiel, Studienbereich, Orchestermusik, Kammermusik und anderen Ensembles ihrer Bestimmung übergeben werden. Der Innenhof der Musikhochschule ist so gestaltet worden, dass bei schönem Wetter Konzerte und Theateraufführungen im Freien stattfinden können.

Die vergleichsweise kleine Musikhochschule des Saarlandes mit zur Zeit zirka 350 Student/innen führt einen regelmäßigen Gedankenaustausch und gemeinsame Vorhaben mit dem Verband Deutscher Musikerzieher und konzertierender Künstler (VDMK), dem Verband Deutscher Schulmusikerzieher (VDS), dem Verband Deutscher Musikschulen (VDM) und dem Landesmusikrat Saar im Deutschen Musikrat durch, an denen sich zu Teilen, beispielsweise im Rahmen des Landeswettbewerbs Schüler komponieren, auch das Kultusministerium des Landes beteiligt.


 

Hochschule des Saarlandes für Musik und Theater
Bismarckstraße 1
66111 Saarbrücken
Tel: +49 (0)681/96731-0
Fax: +49 (0)681/96731-30
E-Mail: t.wolter@hfm.saarland.de

Pressemeldungen

Leistungsspektrum

Weitere Informationen: http://www.hfm.saarland.de/